Hallo Helmstedt

Vampirjägerin wider Willen

Wo sind die Umweltschutz-Experten, wenn man sie braucht?

Diese Mutprobe kennen Sie: Wer isst einen Regenwurm? Fies, aber hat ja jeder mal gemacht. Ich nicht. Für mich war die Mutprobe, den Wurm auf die Hand zu nehmen. Kleinviehzeugs und ich – das war noch nie eine Freundschaft. Durch meine offene Balkontür habe ich aber regelmäßig Begegnungen damit, auch einen Regenwurm musste ich schon nach draußen befördern. Jetzt hatte ich eine Premiere: Eine Fledermaus verirrte sich hinein und kroch unter die Heizung. Wie sollte ich die bloß heraus bekommen? Wo sind die Umweltschutz-Experten, wenn man sie braucht? Ich beschloss, meinen Spinnen-Trick anzuwenden: Glas drüber, Karte drunter und auf dem Balkon loslassen. Ich näherte mich, die Maus fauchte, ich wich zurück. Ich versuchte das Glas über sie zu stülpen, sie flatterte, ich ließ ab. Mit all meinen Mut schaffte ich es, den kleinen Vampir in das Glas zu befördern, ohne ihn zu verletzen. Der Flug in die Nacht ging so schnell, dass ich ihn nicht einmal sehen konnte. Dafür dauerten die Nachwirkungen noch eine ganze Weile.

Diskutieren Sie auf Facebook unter Helmstedter Nachrichten oder mailen Sie an

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder