Lesung erinnert an Verbrennung von Büchern

Schöningen  Eine Lesung zum Gedenken an die Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933 findet am Mittwoch, 10. Mai, 10 Uhr, in den Räumen des alten Gefängnisses, Burgplatz 2, in Schöningen statt.

Mitglieder des Seniorenbeirates der Stadt lesen dann unter der Schirmherrschaft des Ehrenbürgermeisters und Ehrenbürgers Siegfrid Pause aus Büchern, mit deren Verbrennung am 10. Mai 1933 die systematische Verfolgung jüdischer, marxistischer, pazifistischer und anderer oppositioneller oder politisch unliebsamer Schriftsteller durch die Nationalsozialisten begann.

In diesem Jahr werden Kurzbiografien und Texte gelesen von: Kurt Tucholsky, Der Graben; Joachim Ringelnatz, Abgesehen von der Profitlüge; Irmgard Keun, Kind aller Länder; Alma Johanna König, Geliebter Weg.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder