Enkeltrick in Schöningen: Betrüger ergaunern 30.000 Euro

Schöningen.  Das Schöninger Opfer gab den Tätern 30.000 Euro. Der Grund: Ihre Nichte stecke angeblich in finanziellen Schwierigkeiten und brauche dringend Hilfe.

Eine Anruferin behauptete die Nichte des Schöninger Opfers zu sein (Symbolbild).

Eine Anruferin behauptete die Nichte des Schöninger Opfers zu sein (Symbolbild).

Foto: Sebastian Gollnow / dpa

Betrüger haben in Schöningen mit dem Enkeltrick zugeschlagen – und laut Polizeimeldung 30.000 Euro von einer Seniorin ergaunert.

Wie die Polizei berichtet, klingelte am Dienstagnachmittag, 14. Mai, das Telefon einer 86-Jährigen. Am anderen Ende meldete sich eine junge Frau, die vorgab die Nichte der Seniorin zu sein. Sie erklärte der alten Dame, dass sie in Geldschwierigkeiten stecke, gerade beim Notar säße und dringend 30.000 Euro bräuchte. Um das Geld abzuholen, würde sie schnell jemanden zu ihrer angeblichen Tante schicken.

Gut eine Stunde später rief dann noch ein angeblicher Bankangestellter an und teilte der Seniorin mit, dass die Angaben ihrer Nichte stimmten. Als dann kurz danach die vermeintliche Nichte sich danach erkundigte, ob denn alles mit dem Geld in Ordnung ginge, hegte die Seniorin immer noch kein Misstrauen und sagte der angeblichen Nichte das Geld zu.

Kurz darauf erschien am Haus der älteren Dame eine Person die sich als Bekannter der Nichte ausgab und das Geld abholte. Die 86-Jährige händigte dem angeblichen Bekannten die 30.000 Euro Bargeld aus und er verschwand auf Nimmerwiedersehen.

Erst als wenig später die echte Nichte sich bei ihrer Tante meldete und sich nach ihrem Befinden erkundigte, flog der ganze Schwindel auf und die ältere Dame informierte ihre Schwiegertochter, die die Polizei alarmierte.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (2)