Hetzjagd mit Tschaikowsky

Braunschweig.  Nikolai Tokarev und die Russische Nationalphilharmonie zielten beim Meisterkonzert in Braunschweigs Stadthalle zu sehr aufs Virtuose.

Pianist Nikolai Tokarev inmitten der Russischen Nationalphilharmonie in Braunschweigs Stadthalle.

Pianist Nikolai Tokarev inmitten der Russischen Nationalphilharmonie in Braunschweigs Stadthalle.

Foto: Martin Winrich Becker

Von „russischen Seelen“ sprach die Ankündigung der Philharmonischen Meisterkonzerte in der Braunschweiger Stadthalle klischeegemäß, sollten doch die Russische Nationalphilharmonie und der Pianist Nikolai Tokarev Tschaikowsky spielen. Die Seele wurde dann aber am Donnerstag unter so lautstarker wie...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 28,10 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.