„Lassen Sie sich helfen!“

Fardad Hooghoughi (30), freiwilliger Helfer, liefert in Köln Einkäufe vor dem Haus von Ehepaar Brigitte (77) und Knut (67) ab.

Fardad Hooghoughi (30), freiwilliger Helfer, liefert in Köln Einkäufe vor dem Haus von Ehepaar Brigitte (77) und Knut (67) ab.

Foto: Oliver Berg / dpa

Zur Corona-Krise:

Die ist mein Appell an die Risikogruppen: Sich helfen zu lassen, fällt schwer. Das ist in Zeiten von Corona nicht anders. Die Anzahl an Angeboten zum Einkaufen oder mit dem Hund spazieren zu gehen ist beeindruckend. Das Annehmen dieser großartigen Hilfsbereitschaft etwas weniger. Dabei ist auch dies absolut notwendig. So solidarisch es von den Jugendlichen ist, ihre Grillparty vom Park auf Skype zu verlegen, so solidarisch ist es von Ihnen, liebe Risikogruppen, nicht in den Supermarkt oder zur Post zu gehen. Dadurch reduzieren Sie Ihr Ansteckungsrisiko und damit die Gefahr, eines der so dringend benötigten Krankenhausbetten zu belegen. Dies ist Ihr Beitrag. Nehmen Sie die Unterstützung Ihrer Umgebung an. Ihr Umfeld freut sich, etwas Gutes zu tun. Und Sie helfen, die Gefährdung für alle zu dämmen. Vom Sofa aus. Ist das nicht wunderbar?

Isabel Metz, Braunschweig

Dankeschön andie Erzieherinnen

Ebenfalls dazu:

Als Erzieherin im Ruhestand möchte ich heute meiner mal wieder vergessenen Berufsgruppe danken, die in Notgruppen trotz Corona-ohne Mundschutz Kinder in den Arm nimmt-ohne Handschuhe mit den Kindern spielt-ohne Plexiglasscheibe Tränen trocknet und tröstet-Nasen putzt u.s.w. Und das alles, obwohl viele von ihnen über 60 Jahre sind und von den eigenen Großkindern (so empfohlen) ja nicht mehr besucht werden sollen! Also: Ein ganz herzliches Dankeschön und bleibt gesund!

Marlies Behrend, Wolfenbüttel

Die Hefte leben weiter

Zum Tod Albert Uderzos:

Jetzt hat mit Uderzo auch der Zeichner der Asterix Hefte die Welt verlassen. Gerade seine auf den Punkt pointierten Zeichnungen waren es, die das Lesen dieser „Comic- Literatur“ zu einem wahren Vergnügen machen. Ich denke dabei nur an den Hund „Idefix“ und dessen Gesichtsausdruck und seine Ohnmachtsanfälle, wenn er vor einem gerodeten Baum stand! Die Asterix-und-Obelix-Comics suchen ihresgleichen, was die filigrane Übereinstimmung zwischen Text und Zeichnung anbelangt! Diese Ära ist nun endgültig beendet, aber die Hefte leben weiter, weil sie von Generation zu Generation weitergegeben werden!

Jochen Eckolt, Braunschweig

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder