Nach Sturm „Sabine“: Brockenbahn fährt wieder

Wernigerode.  Die Strecke der Harzer Schmalspurbahnen Richtung Brocken ist wieder befahrbar: Seit Donnerstagmittag fahren die Züge wieder.

Zwischen Schierke und Gipfel schaffte es der Räumtrupp am Dienstag nur, die Hälfte der Strecke freizuräumen - die Brockenbahnen können weiterhin nicht fahren.

Zwischen Schierke und Gipfel schaffte es der Räumtrupp am Dienstag nur, die Hälfte der Strecke freizuräumen - die Brockenbahnen können weiterhin nicht fahren.

Foto: Matthias Bein / dpa

Nach Durchzug des Sturmtiefs „Sabine“ haben die Harzer Schmalspurbahnen (HSB) jegliche Folgen beseitigt und das Streckennetz Richtung Brocken am Donnerstagmittag wieder in Betrieb genommen.

Bäume hatten die Strecke versperrt. Zwischen Schierke und Gipfel schaffte es der Räumtrupp am Dienstag nur, die Hälfte der Strecke freizuräumen. Widriges Wetter mit weiterhin starkem Wind, Schnee- und Graupelschauern hätte die Arbeiten erschwert, so HSB-Unternehmenssprecher Dirk Bahnsen. Geplant war die Freigabe der Strecke ursprünglich am Mittwoch.

„Sabine“: Orkanböen bis zu 171 Stundenkilometer auf dem Brocken

Die Harzer Schmalspurbahnen verbinden im Harz unter anderem Wernigerode und den Brocken, fahren aber auch durch das Selketal und nach Thüringen. Das Unternehmen hatte am Sonntag wegen des aufziehenden Sturms den Betrieb sicherheitshalber heruntergefahren und schließlich ganz eingestellt.

Bilanz von „Sabine“- viele umgestürzte Bäume und Stromausfälle

Auf dem Brocken hatte „Sabine“ für extreme Orkanböen mit Spitzengeschwindigkeiten von 171 Kilometern pro Stunde gesorgt.dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder