Gesundheitsministerin: „Werden ein neues Ostern feiern müssen“

Hannover.  Die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus zeigten laut Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann aktuell weniger Wirkung als gewünscht.

Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) hat zu Geduld und Disziplin in der Corona-Krise gemahnt (Archivbild).

Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) hat zu Geduld und Disziplin in der Corona-Krise gemahnt (Archivbild).

Foto: Peter Steffen / dpa

Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) hat zu Geduld und Disziplin in der Corona-Krise gemahnt. „Ich warne alle davor, falsche Erwartungen zu wecken, dass es schnell wieder in das alte Leben gehen kann“, sagte Reimann dem Radiosender NDR 1 Niedersachsen. „Das Ostern, das wir letztes Jahr gefeiert haben, werden wir nicht feiern können. Wir werden unsere Ostergewohnheiten alle umkrempeln müssen und wir werden ein neues Ostern feiern müssen.“

Reimann: Corona-Maßnahmen zeigen weniger Wirkung als erwünscht

Die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus zeigten aktuell weniger Wirkung als gewünscht: „Wir sehen leider bei den Anstiegen keine Reduktion“, erklärte die Ministerin. Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen in Niedersachsen war am Freitag (3. April) um 396 Fälle auf 5455 im Vergleich zum Vortag gestiegen. „Wir hatten uns natürlich gewünscht, dass das sogar zurückgeht.“ Trotzdem seien die Maßnahmen wirksam: „Wenn wir das nicht gemacht hätten, wäre es ein exponentieller Anstieg gewesen. Wir hätten sehr viel mehr an Zuwächsen sehen müssen.“ dpa

Coronavirus in der Region – hier finden Sie alle Informationen

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (5)