Mann rast über Strecke von 161 Kilometern vor Polizei davon

Osnabrück.  Der Fahrer stand unter Alkoholeinfluss, hatte keine Fahrerlaubnis und konnte keinen Eigentumsnachweis für das Auto erbringen. Er wurde festgenommen.

Mit bis zu 230 Stundenkilometern raste ein Mann der Polizei davon.

Mit bis zu 230 Stundenkilometern raste ein Mann der Polizei davon.

Foto: Darius Simka / regios24

Mit bis zu 230 Stundenkilometern ist ein 51-jähriger Autofahrer auf der Autobahn 1 in Richtung Osnabrück vor der Polizei geflohen. Nach einer Verfolgungsfahrt über eine Strecke von 161 Kilometern konnten die Beamten den Mann stoppen, wie ein Polizeisprecher am Montag mitteilte. Er hatte keine Fahrerlaubnis, stand unter Alkoholeinfluss und konnte für den Wagen keinen Eigentumsnachweis erbringen. Die Polizei nahm ihn fest.

Die Autobahnpolizei hatte den Wagen am Sonntagabend bemerkt, weil die Kennzeichen nicht zu dem Auto passten. Die Polizisten gaben dem Mann ein Anhaltesignal, um ihn genauer zu kontrollieren. Doch statt anzuhalten, gab der Fahrer Gas und raste davon, wie es hieß.

Baustelle stoppt Autofahrer

Dabei überholte er Autos rechts, bedrängte andere Verkehrsteilnehmer durch extrem dichtes Auffahren und Betätigen der Lichthupe. Kurz vor der Anschlussstelle Osnabrück-Hafen endete die Flucht des 51-Jährigen in einer zweispurigen Baustelle.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder