Tourismus

Viele Urlauber in Niedersachsens Touristenorten

Lesedauer: 3 Minuten
Familienurlaub: Corona-Test kann Quarantäne verkürzen

Familienurlaub- Corona-Test kann Quarantäne verkürzen

Familien, die in diesem Sommer Urlaub in Corona-Risikogebieten machen machen wollen, können durch den Nachweis eines negativen Tests eine mögliche Quarantäne verkürzen. Darauf hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hingewiesen.

Beschreibung anzeigen

Emden.  Das Pfingstwochenende haben viele Menschen für Ausflüge oder einen Kurzurlaub genutzt. In einer Ortschaft waren es laut Polizei zu viele Touristen.

Das Pfingstwochenende haben viele Menschen an der niedersächsischen Küste verbracht. „Wir haben ein spürbares Tourismus-Aufkommen“, sagte ein Polizeisprecher in Cuxhaven am Pfingstmontag. Demnach waren viele Gäste in der Stadt und am Strand. Auffällig viele Verstöße gegen die Corona-Regeln habe es nicht gegeben, so der Sprecher. „Das ist alles im Rahmen“, sagte er. Die Leute hielten sich demnach überwiegend an der frischen Luft auf.

Erfreuliche Corona-Zahlen in Cuxhaven

Während es am Sonntag für viele Menschen noch zu kalt war, um lange Zeit am Strand zu verbringen, stiegen die Temperaturen am Montag leicht an. Insgesamt war das Wetter wechselhaft. Die Corona-Zahlen in Cuxhaven waren am Montag erfreulich. Der Kreis Cuxhaven hatte mit 11,1 die niedrigste Inzidenz aller Landkreise und kreisfreien Städte. Der Wert gibt an, wie viele Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen gemeldet wurden. Für ganz Niedersachsen registrierte das RKI am Montag 159 neue Corona-Infektionen, die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz sank auf 45,4.

Borkum: Nicht alle Hotels hätten geöffnet

Zur ostfriesischen Insel Borkum reisten ebenfalls viele Gäste. „Züge und Schiffe waren voll, aber es waren längst nicht so viele Menschen wie sonst an Pfingsten auf Borkum“, sagte eine Sprecherin der Tourist-Information am Pfingstmontag. Wegen der kurzfristigen Öffnung des Tourismus hätten auch nicht alle Hotels auf der Insel geöffnet. Kurz vor den Feiertagen hatte ein Gericht die Beschränkung des Tourismus auf niedersächsische Gäste gekippt. Touristische Übernachtungen sind in niedersächsischen Kreisen und kreisfreien Städten mit einer Inzidenz unter 100 nun auch für Gäste aus anderen Bundesländern möglich. Das Wetter war auf Borkum wechselhaft. Auch wenn zeitweise die Sonne schien - für einen Badeurlaub am Strand war es den meisten Menschen bei maximal 13 Grad zu kalt.

Lesen Sie auch:

Wichtige Corona-Regeln und Infos für die Region

Die Corona-Zahlen sinken in unserer Region und bundesweit. Deshalb gibt es eine neue Verordnung des Landes Niedersachsen. Was ab Montag, 31. Mai, gilt, lesen Sie hier.. Diese Verordnung ist weiterhin gültig, allerdings hat das Land kleine Anpassungen vorgenomen, die ab Freitag, 16. Juli in Kraft treten. Was ab dann zusätzlich verschärft oder erleichtert wurde, lesen Sie hier: Corona-Regeln ändern sich in Niedersachsen ab Freitag

Und hier finden Sie wichtige Infos zum Thema Impfen:

Die Corona-Lage in der Region

Unsere Redaktionen sammeln alle wichtigen lokalen Infos zum Coronavirus auf FAQ-Seiten, die stets aktualisiert werden. Online sind die Überblicke aus Braunschweig, aus Wolfsburg, aus Wolfenbüttel, aus Gifhorn, aus Salzgitter, aus Peine und Helmstedt sowie aus Osterode.

Hier finden Sie eine Übersicht über die Corona-Lage im gesamten Bundesland Niedersachsen.

Steinhuder Meer: Polizei überwachte Einhaltung der Corona-Regeln

Erholung und Ausflugsstimmung suchten zahlreiche Menschen auch am Steinhuder Meer in der Region Hannover. Die Parkplätze waren sowohl am Sonntag wie auch am Montag voll, wie ein Polizeisprecher sagte. Wegen des Besucherandrangs baten die Beamten Tagestouristen, auf einen Besuch der Ortschaft Steinhude zu verzichten. Demnach war es wegen der vielen Menschen in dem kleinen Ort nicht immer und überall möglich, die Abstandsregeln einzuhalten. Die Polizei war unterwegs, um die Einhaltung der Corona-Regeln zu überwachen.

Wegen der Rückreise vieler Urlauberinnen und Urlauber rechnete der ADAC am Montag mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen auf den Autobahnen. Der Rückreiseverkehr laufe ab Montagmittag an und könne bis in die Abendstunden für Verzögerungen sorgen, teilte der Automobilclub mit. Da wegen der Corona-Pandemie das Feiertagsfahrverbot für Lastwagen in Niedersachsen aufgehoben ist, müssten die Autofahrer außerdem mit mehr Verkehr durch Lkw auf den Autobahnen rechnen, hieß es.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)