Blaulicht Niedersachsen

Niedersachsen: Auto kollidiert mit Traktor – Fahrer stirbt

| Lesedauer: 4 Minuten
Ein Traktor mit einer Sämaschine fährt über ein trockenes Feld. Im Landkreis Leer sind ein Auto und ein Traktor in einer Kurve kollidiert – der Autofahrer starb noch am Unfallort. (Symbolbild)

Ein Traktor mit einer Sämaschine fährt über ein trockenes Feld. Im Landkreis Leer sind ein Auto und ein Traktor in einer Kurve kollidiert – der Autofahrer starb noch am Unfallort. (Symbolbild)

Foto: Martin Schutt / dpa

Uplengen.  Im Kreis Leer prallten Traktor und Auto in einer Kurve zusammen – der Pkw-Fahrer überlebte nicht. In Hannover brannten zwei Turnhallen. Ein Überblick.

Bei einem Zusammenstoß seines Autos mit einem Traktor ist am Freitag in Uplengen (Landkreis Leer) ein Autofahrer aus Bremen gestorben. Der 30-Jährige sei in einer Kurve in den Gegenverkehr geraten und mit dem Traktor zusammengestoßen, teilte die Polizei mit. Er starb noch am Unfallort.

Der 40 Jahre alte Traktorfahrer aus Bösel wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Ein hinter dem verunglückten Wagen fahrendes Auto wurde durch umherfliegende Fahrzeugteile leicht beschädigt. Die genaue Unfallursache war zunächst unklar.

Explosion im Landkreis Göttingen – ein Mieter stirbt

Nach einer Explosion in einem Wohnhaus in Beienrode (Landkreis Göttingen) haben die Einsatzkräfte einen toten Mann gefunden. Es handele sich um den 51 Jahre alten Mieter des Hauses, teilte eine Polizeisprecherin mit. Die Explosion hatte sich am Freitagvormittag ereignet. Während des Einsatzes mussten drei Nachbargebäude geräumt werden. Die Schadenshöhe und die weiteren Umstände der Explosion waren zunächst nicht bekannt.

Fünf Millionen Euro Schaden nach Brand zweier Sporthallen in Hannover

Ein Brand zweier Schulturnhallen in Hannover hat nach Angaben der Polizei einen Schaden von mindestens fünf Millionen Euro verursacht. Nach dem Großalarm für Feuerwehr und Polizei am Donnerstagabend war die Brandursache zunächst unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt und sucht nach Zeugen.

Ersten Erkenntnissen zufolge brach das Feuer in einem Geräteraum zwischen den beiden Sporthallen im Stadtteil Kleefeld aus, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der Hausmeister wurde auf den Brand aufmerksam und alarmierte daraufhin die Einsatzkräfte. Verletzt wurde niemand, jedoch wurden die Hallen massiv beschädigt. Weitere Ermittlungen am Brandort können demnach erst erfolgen, wenn keine Einsturzgefahr mehr besteht. Eine Ausbreitung auf die angrenzende Mensa konnte die Feuerwehr verhindern.

Mehr Blaulicht-Nachrichten aus der Region zwischen Harz und Heide:

Anwohner wurden zunächst gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten sowie Lüftungsanlagen abzuschalten. Die Warnung wurde inzwischen aufgehoben.

Auto überschlägt sich auf A31 – 67-jähriger Fahrer tot

Bei einem Verkehrsunfall auf der A31 zwischen Emsbüren und Lingen ist ein 67-jähriger Autofahrer ums Leben gekommen. Der Mann war am Donnerstag aus bisher ungeklärter Ursache mit seinem Wagen von der Fahrbahn in Richtung Norden abgekommen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Auf dem Grünstreifen überschlug sich das Auto mehrmals und blieb schließlich auf dem Dach liegen. Der Fahrer wurde aus dem Wagen geschleudert und starb trotz Reanimationsversuchen von Ersthelfern noch an der Unfallstelle. Aufgrund des Unfalls waren Teilabschnitte der A31 für mehrere Stunden gesperrt.

Schwerer Verkehrsunfall bei Garbsen: Fahrer lebensgefährlich verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in der Region Hannover wurde ein 83-Jähriger Mann lebensgefährlich verletzt. Der Fahrer musste nach dem Zusammenstoß seines Autos mit einem Baum am Freitag an der Unfallstelle reanimiert werden, wie die Polizei mitteilte. Der genaue Hergang des Unfalls in der Nähe der Stadt Garbsen war zunächst unklar.

Nach bisherigen Erkenntnissen kam der Mann aus bisher ungeklärter Ursache mit seinem Auto nach rechts von der Straße ab. Daraufhin prallte er frontal gegen einen Alleebaum. Er wurde nach der Reanimation in ein Krankenhaus gebracht. Hinweise auf einen weiteren Unfallbeteiligten gibt es bisher nicht.

13-Jährige radelt über Standstreifen der B65

Mit ihrem Fahrrad ist eine 13-Jährige am Donnerstag über den Standstreifen der Bundesstraße 65 bei Bückeburg (Landkreis Schaumburg) gefahren. Das Mädchen sei zu einer Shoppingtour im etwa zehn Kilometer entfernten Minden unterwegs gewesen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. „Es ist schließlich die kürzeste Strecke“, habe die 13-Jährige zu den Beamten gesagt. Die Polizisten brachten sie schließlich zurück zu ihren Eltern nach Bückeburg. Abgesehen von der bedenklichen Route sei das Fahrrad – mit abgefahrenen Reifen und fehlendem Licht – sowieso nicht wirklich verkehrstauglich gewesen, sagte ein Polizeisprecher.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder