Polizei Niedersachsen

Niedersachsen: Kraftstoffdiebstahl läuft völlig aus dem Ruder

| Lesedauer: 2 Minuten
In Nienburg wollte ein Unbekannter Kraftstoff aus einem Auto stehlen. Dabei geriet dieser wie auch sein eigener Wagen in Brand. Der Schaden beträgt laut Polizei etwa 80.000 Euro.

In Nienburg wollte ein Unbekannter Kraftstoff aus einem Auto stehlen. Dabei geriet dieser wie auch sein eigener Wagen in Brand. Der Schaden beträgt laut Polizei etwa 80.000 Euro.

Foto: Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg

Nienburg.  Beim Diebstahl in Nienburg geriet sowohl das Auto als auch der Wagen des Täters in Brand. In Nordhorn saß ein Mann mit langem Messer am Fenster.

Ein Kraftstoffdiebstahl ist in Nienburg völlig aus dem Ruder gelaufen: Ein Unbekannter versuchte am Sonntag, aus einem auf der Festwiese geparkten Fahrzeug Kraftstoff zu stehlen, wie die Polizei mitteilte. Möglicherweise durch eine Verpuffung fingen sowohl das geparkte Fahrzeug als auch das Auto des Täters Feuer.

Der Mann flüchtete mit seinem brennenden Pkw, blieb schließlich damit stehen, entfernte die Kennzeichen und flüchtete zu Fuß. Trotz des Einsatz eines Polizeihubschraubers war der Täter am Sonntagnachmittag weiter flüchtig.

Das Fahrzeug auf der Festwiese wurde durch den Brand stark beschädigt. Zudem wurde ein in der Nähe abgestelltes Auto durch die Hitzeentwicklung leicht beschädigt. Das Auto des Täters wurde vollständig zerstört. Die Polizei geht von einen Gesamtschaden von rund 80.000 Euro aus.

Mann mit Messer am Fenster – Polizeigroßeinsatz in Nordhorn

Ein Mann hat in Nordhorn im Landkreis Grafschaft Bentheim mit einem langen Messer am Fenster eines Wohnhauses gesessen und Passanten bedroht. Im Zuge eines mehrstündigen Polizeigroßeinsatzes sei er schließlich von Spezialkräften überwältigt worden, teilte die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim am Sonntagabend mit. Der 30-Jährige sei dabei leicht verletzt worden.

Weitere Verletzte gebe es nicht. Die anderen Bewohner des Hauses im Stadtteil Blumensiedlung hätten dieses während der mehrstündigen polizeilichen Maßnahmen verlassen.

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen und der Region Braunschweig-Wolfsburg:

Der Einsatz hatte am Mittag begonnen. Am frühen Abend hatte die Polizei dann mitgeteilt, sie sei mit starken Kräften vor Ort und habe den Bereich weiträumig abgesperrt, um jegliche Gefahren für die Bevölkerung auszuschließen. Zum detaillierten Sachverhalt waren über viele Stunden hinweg aus einsatztaktischen Gründen keine Angaben gemacht worden.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de