Zu früh gefeiert: Stockholm verplant Victorias Namenstag

Berlin   Anlässlich des Namenstages von Kronprinzession Victoria schmückte Stockholm die Busse. Das Problem: Die Feier war einen Monat zu früh.

Die Stadt Stockholm hat den Namenstag von Kronprinzessin Victoria, hier mit Sohn Oscar Carl Olav, gefeiert – allerdings einen Monat zu früh.

Die Stadt Stockholm hat den Namenstag von Kronprinzessin Victoria, hier mit Sohn Oscar Carl Olav, gefeiert – allerdings einen Monat zu früh.

Foto: E-PRESS PHOTO.COM / imago/IBL

Die schwedische Hauptstadt Stockholm hat sich am Dienstag in Schale geworfen und Busse mit der blau-gelben Landesfahne geschmückt – alles zu Ehren von Kronprinzessin Victoria.

Damit sollte die Prinzessin anlässlich ihres Namenstages geehrt werden. Statt zu einer großen Feier wurde die Aktion aber zu einer Peinlichkeit: Denn die Planer hatten sich im Datum vertan.

Busse wurden einen Monat zu früh geschmückt

Victorias Namenstag ist in Schweden erst am 12. März und nicht am 12. Februar, die Busse fuhren einen Monat zu früh geschmückt durch Stockholm.

„Jemand muss die Daten durcheinander bekommen haben“, sagte die Sprecherin der Nahverkehrsbehörde SL, Elin Lindström, dem schwedischen Sender SVT.

Die Fahnen sollten im Laufe des Tages wieder von den Bussen entfernt werden, teilte Lindström mit.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder