Mallorca: Behörden warnen vor Unwetter – Warnstufe Orange

Palma/Berlin.  Die Behörden warnen vor Unwettern auf Mallorca. Es werden starke Regenfälle erwartet. Die zweithöchste Warnstufe wurde ausgerufen.

Mallorca: Drei Dinge, die man über die Lieblingsinsel der Deutschen wissen muss

Panorama Video

Beschreibung anzeigen

Spanische Behörden warnen vor Unwettern auf der Ferieninsel Mallorca. Es werden zum Teil langanhaltende Regenfälle und heftige Winde erwartet. Wie die „Mallorca Zeitung“ berichtet, sei die Warnstufe Orange für Mittwoch ausgerufen worden. Bereits an diesem Dienstag liege sie auf dem dritthöchsten Niveau Gelb, wie es heißt.

Schon in den vergangenen Tagen hatten Regenfälle an einigen Orten der Insel für Überschwemmungen gesorgt. So waren dem Bericht zufolge in dem Ort Can Picafort zahlreiche Geschäfte überflutet, die Feuerwehr war im Dauereinsatz. Sie habe Wasser aus Kellern auspumpen müssen, berichtet das Portal weiter.

Mallorca – So wird das Wetter in den nächsten Tagen

  • Dienstag: Regen und maximal 15 Grad
  • Mittwoch: Viel Regen und maximal 16 Grad
  • Donnerstag: Viel Regen und maximal 17 Grad

Erneut sind die Bewohner alarmiert. Meteorologen erwarten, dass die Regenfälle gegen Dienstagmittag beginnen. Sie sollen bis zu 24 Stunden anhalten, an manchen Orten werden bis zu 40 Liter Niederschlag pro Quadratmeter in einer Stunde erwartet. Im schlimmsten Fällen drohen dem Bericht zufolge Überschwemmungen.

Mallorca: Bis zu fünf Meter hohe Wellen

Heftige Winde sorgen auf dem Mittelmeer darüber hinaus für eine unruhige See und hohen Wellengang. Mittwochnacht seien bis zu fünf Meter hohe Wellen möglich, berichtet die „Mallorca Zeitung“ weiter.

Im gesamten Mittelmeerraum sind Unwetter derzeit keine Seltenheit. So sorgten starke Regenfälle an Frankreichs Südküste für heftige Überschwemmungen, auch Italien ist betroffen. Auch dort hatten heftige Regenfälle vor ein paar Wochen für Überflutungen in Venedig gesorgt.

Überschwemmungen auf Mallorca

Ein ähnliches Bild bot sich im September auch auf Mallorca. Starkregen hatte dort dafür gesorgt, dass kleine Bäche zu reißenden Strömen wurden. In ganz Spanien sorgten Unwetter zu dieser Zeit für Chaos und Tote. Das weckte Erinnerungen an 2018: Über mehrere Tage hatte ein Unwetter Mallorca in Atem gehalten. Mehrere Menschen starben. (bekö)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder