Todesfall

Trauer um Emmy-Gewinner - Marc Pilcher stirbt an Covid-19

| Lesedauer: 2 Minuten
Marc Pilcher ist trotz vollständiger Corona-Impfung durch Covid-19 gestorben.

Marc Pilcher ist trotz vollständiger Corona-Impfung durch Covid-19 gestorben.

Foto: Imago

Berlin  Kürzlich gewann Marc Pilcher einen Emmy für seine Arbeit an der Serie "Bridgerton". Nun ist er nach einer Corona-Infektion gestorben.

  • Große Trauer um Marc Pilcher
  • Der Stylist gewann kürzlich noch einen Emmy - und ist jetzt an Covid-19 gestorben
  • Dabei war Pilcher doppelt gegen das Coronavirus geimpft

Der Stylist Marc Pilcher ist tot. Er starb am vergangenen Sonntag im Alter von nur 53 Jahren nach einer Corona-Infektion. Pilcher war unter anderem beim Netflix-Hit "Bridgerton" für Haare und Make-up verantwortlich, durfte dafür erst vor drei Wochen einen Emmy-Award entgegen nehmen. Wie seine Familie über seine Agentur in einem Statement mitteilt, war Pilcher vollständig gegen das Coronavirus geimpft und hatte vor seiner Covid-19-Erkrankung keine gesundheitlichen Beschwerden.

Marc Pilcher lebte in Großbritannien und war für die Emmy-Verleihung vor wenigen Wochen nach Los Angeles gereist. Währenddessen sei er mehrfach negativ auf Corona getestet worden. Kurz nach seiner Rückkehr sei er jedoch krank geworden und schließlich gestorben.

Tod von Marc Pilcher: "Bridgerton"-Stars nehmen Abschied

"Er war glamourös und extravagant und brachte seinen Stil und seinen Flair bei jedem Entwurf ein. Für seine Kreationen hat er sich nie Grenzen in seiner Vorstellungskraft gesetzt, er hat sich über Standards hinweggesetzt und so ein Werk geschaffen, das es noch nie gab", heißt es in dem Statement der Familie über seine Arbeit. Pilcher war bereits für einen Oscar nominiert.

Pilchers Tod sorgt für Bestürzung in der TV- und Filmbranche. In den sozialen Medien nahmen die "Bridgerton"-Stars Abschied von Pilcher. "Mir fehlen die Worte", schrieb etwa Hauptdarstellerin Phoebe Dynevor. Nicola Coughlan, die in der Serie die Penelope spielt, twitterte, dass ihr Herz gebrochen sei.

"Es eine Tragödie, dass er so jung von uns genommen wurde, wo er doch noch so viel zu geben hatte. Bitte nehmt das auch zum Anlass, daran zu erinnern, dass Covid immer noch eine sehr reale momentane Gefahr ist. Bitte lasst euch impfen und tragt Masken, um euch und andere zu schützen", schrieb sie. (bef)

Lesen Sie auch: Roger Michell: Regisseur von "Notting Hill" verstorben

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder