Pandemie

Corona-Lockdown in Österreich: Ist Urlaub noch möglich?

| Lesedauer: 3 Minuten
Österreich: Landesweiter Lockdown und Impfpflicht

Österreich: Landesweiter Lockdown und Impfpflicht

Angesichts der dramatisch steigenden Zahl der Corona-Neuinfektionen gilt ab Montag in Österreich ein landesweiter Lockdown, der auch für Geimpfte gilt. Zudem soll es ab Februar kommenden Jahres eine Impfpflicht geben. from Ischgl, one of Europe's first major coronavirus clusters

Beschreibung anzeigen

Wien.  Viele Menschen zieht es im Winter nach Österreich. Doch das Land geht in den Corona-Lockdown – ist Urlaub dort aktuell noch möglich?

Österreich geht in den Lockdown. Nachdem die Corona-Zahlen dort immer weiter gestiegen waren, zieht die Alpenrepublik nun die Notbremse. Bereits seit dieser Woche gelten weitgehende Beschränkungen für alle Ungeimpften. Ab Montag gilt der Lockdown in Österreich dann auch für alle anderen.

Urlaub in Österreich: Ist das trotz Lockdown möglich?

Was das für den geplanten Ski-Urlaub in Österreich heißt, ist noch nicht abzusehen. Denn nach den bisherigen Plänen soll der Lockdown maximal 20 Tage dauern. Ab Mitte Dezember könnte Urlaub in Österreich also wieder möglich sein. Deutschland hat die Alpenrepublik allerdings zum Hochrisikogebiet erklärt – und das macht die Tourismusbranche zunehmend nervös. Denn 37 Prozent aller Urlauberinnen und Urlauber in Österreich kommen aus der Bundesrepublik.

Und so wirkte es wie ein verzweifelter Versuch, die Wintersaison zu retten, als Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) am Montag die Nachbarstaaten Österreichs zu einem virtuellen Tourismusgipfel lud. Bereits die Wintersaison 2020/21 war ein Fiasko. Und die rasant steigenden Ansteckungszahlen gefährden die bevorstehende.

Während des Lockdowns ist Urlaub ohnehin kaum möglich. Vor die Tür darf nur laut den aktuellen Corona-Regeln nur, wer einen triftigen Grund hat. Kulturveranstaltungen, Sportstätten, Gastronomie, Einzelhandel – alles ist geschlossen. Zu der Frage, ob Hotels geöffnet bleiben, hat sich die Regierung noch nicht geäußert. Auch ob die Einreiseregeln verschärft werden, ist unklar. Aktuell gilt dabei 3G.

Österreich: Hoffnung auf Winterurlaub bleibt

Wie es in Österreich nach dem Lockdown weitergeht, scheint bisher kaum abzusehen. Zwar will die Regierung diesen spätestens am 12. Dezember beenden – die vergangenen Monate der Corona-Pandemie haben aber gezeigt, dass solche festen Daten oft nicht einzuhalten sind, weil sich das Infektionsgeschehen oft nicht wie erhofft entwickelt. Ob im Winter Urlaub in Österreich möglich ist, ist also völlig offen.

Wer für die Zeit des Lockdowns einen Urlaub gebucht hat, kann diesen laut ADAC stornieren. Ein Lockdown für alle sei nach deutschem Recht ein Rücktrittsgrund, weil die gebuchten Leistungen dann nicht mehr so erbracht werden könne, wie vereinbart.

Stornierung: Diese Rechte haben Reisende

Sollte der Lockdown enden, die Einstufung Österreichs als Hochrisikogebiet aber bestehen bleiben, können Individualreisen nicht ohne weiteres storniert werden. Gäste müssen, wenn sie ihre Reise absagen wollen, also auf Kulanz hoffen. Anders sieht es bei Pauschalreisen aus. Diese können im Normalfall wegen "außergewöhnlicher Umstände" storniert werden.

Dass Österreich als Hochrisikogebiet gilt, hat vor allem für die Heimreise Folgen. Vor der Rückkehr nach Deutschland ist die digitale Einreiseanmeldung Pflicht. Ungeimpfte müssen außerdem einen Corona-Test machen. Nach der Einreise in Deutschland müssen Ungeimpfte zehn Tage in Quarantäne, aus der man sich frühestens nach fünf Tagen mit einem negativen PCR-Test befreien kann. (fmg)

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder