Kanzlerin

Zapfenstreich: Das wünscht sich Angela Merkel zum Abschied

Merkel nur noch geschäftsführende Kanzlerin

Merkel nur noch geschäftsführende Kanzlerin

Bei der konstituierenden Sitzung des Bundestags hat Angela Merkel auf der Tribüne Platz genommen - bis zur Ernennung ihres Nachfolgers ist die Kanzlerin nur noch geschäftsführend im Amt.

Beschreibung anzeigen

Berlin  Heute Abend wird Kanzlerin Angela Merkel mit einem Großen Zapfenstreich verabschiedet. Diese Lieder wünscht sich sie sich zum Abschied.

  • An diesem Donnerstagabend wird Angela Merkel mit einem großen Zapfenstreich verabschiedet
  • Nach 16 Jahren endet die Kanzlerschaft von Merkel
  • Zum Abschied hat sie sich ein paar besondere Lieder ausgesucht

Heute Abend wird Bundeskanzlerin Angela Merkel mit einem Großen Zapfenstreich von der Bundeswehr verabschiedet. Traditionell wählen scheidende Amtsträgerinnen und Amtsträger dabei einige Lieder aus, die vom Stabsmusikkorps der Bundeswehr eingespielt werden. Wie der "Spiegel" berichtet, habe sich Angela Merkel für die Zeremonie unter anderem einen absoluten DDR-Hit gewünscht: "Du hast den Farbfilm vergessen" von Nina Hagen. Lesen Sie hier: Uhrzeit, Sender, Livestream - Alle Infos zum großen Zapfenstreich von Angela Merkel.

Nina Hagen Farbfilm

Neben Nina Hagens Klassiker probt das Stabsmusikkorps wohl noch zwei weitere Lieder, die sich Angela Merkel gewünscht haben soll: Das Kirchenlied "Großer Gott wir loben dich" und das Lied "Für mich soll's rote Rosen regnen" der Sängerin Hildegard Knef.

Großer Zapfenstreich: Merkels Abschied fällt kleiner aus

Die Militärzeremonie zum Abschied der Kanzlerin fällt wegen der aktuellen Corona-Lage deutlich kleiner aus als gewohnt. Etwa 200 Gäste sind geladen, darunter alle 52 Bundesminister und -ministerinnen aus ihrer Regierungszeit.

Wie der "Spiegel" berichtet, wird Merkel den Großen Zapfenstreich sitzend abnehmen und eine kurze Rede halten. Wenige Tage danach wird die Amtszeit der Bundeskanzlerin nach 16 Jahren aller Voraussicht nach enden, zur Zeit ist sie noch geschäftsführend im Amt. In der Woche ab dem 6. Dezember soll Olaf Scholz zum Bundeskanzler gewählt werden, wenn es nach den Ampel-Parteien geht. (tb)

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder