Bund-Länder-Beschlüsse

Corona-Regeln: Was gilt an Weihnachten und Silvester?

| Lesedauer: 3 Minuten
Corona: Regeln an Weihnachten und Silvester

Corona: Regeln an Weihnachten und Silvester

Die vierte Corona-Welle beeinflusst auch dieses Jahr das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel. Nun wurden Regeln für die Feiertage beschlossen.

Beschreibung anzeigen

Berlin  Die Corona-Lage ist ernst. Viele hoffen jetzt dennoch auf ein Weihnachtsfest mit der Familie. Welche Regeln gelten für die Feiertage?

Die Corona-Regeln werden deutlich verschärft. Darauf hat sich die Bund-Länder-Runde am Donnerstag verständigt. Damit gilt unter anderem: weniger Teilnehmer bei Veranstaltungen, Großveranstaltungen werden zum Teil ganz abgesagt, 2G kommt flächendeckend. Die Maßnahmen kommen einem Lockdown für Ungeimpfte gleich.

Nun drängt sich vielen die Frage auf: Was wird aus Weihnachten und Silvester? Welche Regeln werden an den Feiertagen gelten?

Kurzfristig ist nicht damit zu rechnen, dass die jetzt beschlossenen Maßnahmen Wirkung zeigen. Die Klinikbelastung dürfte erst um die Weihnachtsfeiertage ihren Höhepunkt erreichen. Es werden deutschlandweit in den kommenden Tagen und Wochen mehr als 5000 Corona-Patienten auf den Intensivstationen erwartet.

Weihnachten: Das sind die Regeln für die Weihnachtstage

Gemütlich über den Weihnachtsmarkt schlendern: Das geht in diesem Jahr nur unter 2G-Bedingungen. Bundesweit gilt auf allen Weihnachtsmärkten: Zugang hat nur, wer geimpft oder genesen ist, unabhängig von der Inzidenz. Ein tagesaktueller Test kann außerdem vorgeschrieben werden (2G plus). In vielen Bundesländern wie etwa Bayern, Sachsen oder Brandenburg wurden die Weihnachtsmärkte ganz abgesagt.

Für Ungeimpfte treten jetzt strenge Kontaktbeschränkungen in Kraft: In Bundesländern mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 350 und mehr dürfen sich nicht geimpfte und nicht genesene Personen nur noch mit Mitgliedern des eigenen Haushaltes sowie höchstens zwei Personen eines weiteren Hausstands treffen. Für Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr gilt das nicht. Wer Weihnachten im größeren Familienkreis feiern möchte, muss also gegebenenfalls den Impf- oder Genesenenstatus der Gäste in Erfahrung bringen.

Spahn: "Trauriger Höhepunkt" für Kliniken an Weihnachten
Spahn: "Trauriger Höhepunkt" für Kliniken an Weihnachten

Wichtig: Lebenspartnerinnen und -partner, die keinen gemeinsamen Wohnsitz haben, gelten als ein Haushalt. Private Treffen, bei denen ausschließlich Geimpfte und Genesene zusammenkommen, sind von der neuen Regelung nicht betroffen.

Silvester: Diese Regeln gelten für die Feier zum Jahresausklang

Die ganz großen Silvesterpartys dürften dieses Jahr ausfallen. Bei größeren Sport- und Kulturveranstaltungen in geschlossenen Räumen sollen höchstens 30 bis 50 Prozent der Kapazität genutzt werden dürfen – bis zu einer maximalen Gesamtzahl von 5000 Gästen. Medizinische Masken sind Pflicht. Nur Geimpfte und Genesene haben Zutritt, zusätzlich kann ein negativer Schnelltest verlangt werden (2G plus).

Überall dort, wo die Inzidenz die Marke von 350 überschreitet, müssen Clubs und Diskotheken ihre Innenbereiche schließen.

Darf man böllern und ein paar Raketen zünden? Am Silvestertag und an Neujahr wird bundesweit ein An- und Versammlungsverbot gelten. Einzelne beliebte Plätze in Städten und Gemeinden können einem Feuerwerksverbot unterliegen. Pyrotechnik darf in diesem Jahr nicht verkauft werden, vom Zünden von Feuerwerkskörpern wird aufgrund der hohen Verletzungsgefahr generell abgeraten.

(fmg/mit dpa)

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder