Trennung

Scheidung bei ABBA: Björn Ulvaeus trennt sich von Ehefrau

Die Erfolgsgeschichte von ABBA

Die Erfolgsgeschichte von ABBA

Die schwedische Band ABBA ist zurück. Zwei Songs haben die vier Musiker bereits veröffentlicht, eine neue Multimedia-Show ist geplant. Ein Blick auf die Geschichte der Band.

Beschreibung anzeigen

Berlin  ABBA-Sänger Björn Ulvaeus und seine Frau Lena trennen sich nach 41 Jahren Ehe. Beide wollen trotz der Trennung enge Freunde bleiben.

Über 40 Jahre waren ABBA-Star Björn Ulvaeus und Lena Källersjö verheiratet – jetzt wollen sich der 76-Jährige und die 72-Jährige scheiden lassen. "Nach vielen wunderbaren und ereignisreichen Jahren haben wir uns entschlossen, getrennte Wege zu gehen", teilten beide am Mittwoch (23. Februar) über die Sprecherin des Musikers mit.

Trotz der Trennung nach 41 Jahren wollen beide enge Freunde bleiben und die Geburtstage ihrer Enkelkinder und andere Familienfeste weiter zusammen feiern. Der Künstler und die Musik-Journalistin hatten 1981 geheiratet. Nur ein Jahr nachdem Björn Ulvaeus und ABBA-Sängerin Agnetha Fältskog sich scheiden ließen. Zusammen haben sie zwei Töchter, die 1982 und 1986 geboren wurden.

ABBA: Neues Album und Konzerte mit "Abbataren"

Björn Ulvaeus ist eines der vier Mitglieder der schwedischen Popgruppe ABBA ("Mamma Mia", "Dancing Queen"). Nach 40 Jahren Pause war im November 2021 das neue Album der Band "Voyage" erschienen.

Von Mai bis Dezember diesen Jahres will die Band wieder zusammen Konzerte geben – wobei die Sängerinnen und Sänger nicht persönlich auf der Bühne stehen werden. Statt den "echten" Band-Mitgliedern Agnetha, Björn, Benny und Anni-Frid sollen digitale Abbilder, "Abbatare", die Konzerte geben. Dafür hatten die ABBA-Mitglieder wochenlang vor mehr als hundert Kameras ihre Songs gesungen.

Auch interessant:

Ende Mai 2022 soll die Konzert-Reihe in der eigens gebauten ABBA-Arena im Queen Elizabeth Olympic Park in London Premiere feiern. Für die Tickets müssen Fans zwischen 42 bis über 330 Pfund, zwischen 50 und über 400 Euro, zahlen. (msb/dpa)

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de