Smartphone

Neues iPhone 14: Darum ist es in Deutschland so teuer

| Lesedauer: 3 Minuten
Apple Keynote 2022: iPhone 14, Apple Watch 8, AirPods Pro 2 // IMTEST

Apple Keynote 2022: iPhone 14, Apple Watch 8, AirPods Pro 2 // IMTEST

Am 07. September zeigte Apple auf der großen Hauseigenen keynote jede Menge neue Produkte: Das iPhone 14, die Apple Watch 8 und die AirPods Pro 2. IMTEST hat alle infos zu den Neuheiten!

Beschreibung anzeigen

Berlin.  1449 Euro: So viel muss man in Deutschland für das neue iPhone Pro Max auf den Tisch legen. In den USA scheint es günstiger zu sein.

  • Das neue iPhone 14 wurde diese Woche vorgestellt: Äußerlich hat sich nicht viel geändert
  • Immerhin sind neue Funktionen dazu gekommen, denn der Preis für das ab Mitte September verfügbare Gerät hat es in sich
  • In Deutschland soll es Hunderte Euro teurer sein als in den USA. Was ist der Grund?

Apple hat seine neuen iPhones vorgestellt: Das iPhone 14 und das iPhone Pro (Max) sind ab Mitte September erhältlich. Apple-Fans, die bereits am Abend der Präsentation auf den Seiten der Apple-Stores surften, dürften aber verwundert festgestellt haben: In Deutschland kostet das iPhone Pro Max deutlich mehr als in den USA.

Ruft man die offizielle deutsche Apple-Website auf, kann man sich sein iPhone wie üblich selbst konfigurieren. Folgende Parameter haben wir zur Preisermittlung angesetzt:

  • 6,7-Zoll-Display
  • Farbe: Space Black
  • 128 GB Speicher
  • Einmalzahlung, kein Eintausch eines alten Gerätes
  • Preis: 1449 Euro

Bei einem Ratenvertrag wären es 60,37 Euro pro Monat bei einer Vertragsdauer über 24 Monate. Dass Smartphones von Apple nie spottbillig sind, ist bekannt. Aber beim Blick ins amerikanische Apple-Store fällt auf: Hier ist der Preis deutlich günstiger – obwohl der Dollarkurs derzeit exakt gleichauf ist mit dem Eurokurs (Stand: 8. September 2022): Ein US-Dollar entspricht aktuell einem Euro.

  • Lesen Sie mehr:

iPhone: Was kostet das Smartphone in den USA?

In den US-amerikanischen Apple-Stores ist das gleiche Modell ab 1099 US-Dollar zu haben. Das liegt vor allem an einem Faktor: In den USA wird die Mehrwertsteuer auf Produkte ("Sales Tax") nicht am Preis ausgewiesen. Es handelt sich also nur um den Nettopreis. Dies hat mit dem Flickenteppich an unterschiedlichen Steuersätzen in den USA zu tun, wo einzelne Bundesstaaten und sogar einzelne Städte ihre eigenen Steuersätze festlegen können.

Bei Apple heißt es dazu: "Die Online-Käufe bei Apple erfolgen unter Berücksichtigung der geltenden Mehrwertsteuersätze für die Versandadresse oder für die Adresse des Apple-Stores, in dem das Gerät abgeholt wird." Der Steuersatz, der bei Abschluss des Kaufs im Apple-Store angegeben wird, sei nur ein Richtwert. Die Rechnung enthalte aber letztlich die Gesamtsteuer. Heißt: Auch hier fallen weitere Gebühren an. Doch die Steuersätze in den USA sind generell niedriger als in Deutschland, sie liegen in vielen Bundesstaaten bei rund 9 Prozent.

Auch interessant:

Um den US-Preis nun mit dem deutschen Preis vergleichbar zu machen, müsste man die deutsche Mehrwertsteuer aufschlagen. In diesem Fall bedeutet das: Auf den Preis von 1099 US-Dollar kommen eigentlich noch 19 Prozent Mehrwertsteuer. Der Gesamtpreis läge damit bei 1307 US-Dollar. Dies entspricht 1309,29 Euro (Stand 8. September 2022). Damit ist das Gerät in den USA immer noch 139,71 Euro günstiger. Aber die Apple-Geräte sind in den USA traditionell immer etwas billiger als in Europa. (fmg)

Lesen Sie auch: Neue Funktion: WhatsApp führt neue Emoji-Reaktion ein

Mehr zum Thema WhatsApp:

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de