Viel Applaus für das knuffige Duo Sonja & Wulli in Wense

Wense.  Sonja Tonn und Wulli Wullschläger wollen nur, dass ihre Musik dem Publikum gefällt – das gelingt ihnen hervorragend.

Überzeugt mit glaubwürdigen Texten und einem humorvollen Auftreten: das Duo Sonja Tonn und Wulli Wullschläger in Wense.

Überzeugt mit glaubwürdigen Texten und einem humorvollen Auftreten: das Duo Sonja Tonn und Wulli Wullschläger in Wense.

Foto: Rainer Heusing

Zum Schluss singen Sonja & Wulli ein Gute-Nacht-Lied – es hat den Titel „3 Minuten Zeit“. Darin heißt es: „Nehmt die Musik und alles, was euch verbindet, mit nach Hause.“ Was die Zuhörer dann auch getan haben. Nach dem dreistündigen Konzert im „Ku(h)lturstall“ in Wense machen sie sich am Freitagabend beseelt auf den Heimweg.

Sie hatten ein Duo erlebt, das nicht nur durch sein musikalisches Können, sondern auch durch seine glaubwürdigen Texte und sein humorvolles, bescheidenes Auftreten überzeugte. Das Konzert stand unter der Überschrift „Lieblingslieder für Lieblingsmenschen“. Auch das stimmte. „Wir haben keinen großen Anspruch. Wir wollen nur, dass es euch gefällt“, erläuterten die Künstler.

Der Erfolg war sozusagen programmiert. „Sie sind offenbar ein Magnet“, hatte Veranstalterin Imke Grotewold in ihrer Begrüßungsansprache gesagt. Denn Sonja Tonn und Wulli Wullschläger waren nun schon zum vierten Male in Wense zu Gast. Was zur Folge hatte, dass die Kultstätte wiederum bis auf den letzten Platz besetzt war.

Sonja & Wulli sind ein knuffiges Duo, aber privat kein Paar. Wulli Wullschläger aus Erlangen hat das Handwerk der Elektriker erlernt, Sonja Tonn aus Nürnberg war Erzieherin und hat auch in der Altenpflege gearbeitet. Jetzt sind sie, wie sie berichteten, 300 Tage im Jahr als Musiker unterwegs: meist als Duo, zuweilen auch in größeren Formationen.

Wulli ist die treibende Kraft. Er gibt auf der Akustik-Gitarre das Tempo vor. Dabei erreicht er in manchen Stücken das Volumen einer ganzen Rhythmusgruppe. Dann fegt er in Solo-Passagen virtuos die Glissandi über die Saiten, um dann im feinsten Pianissimo den letzten Akkord als Fermate stehen zu lassen. Sonja, die ebenfalls Gitarre spielt, beeindruckt mit ihrer kräftigen, geschmeidigen Stimme, die bei allergrößter Lautstärke aber nie schrill klingt. Sie hat gecoverte Titel unter anderem von Jackson Browne, Ella Fitzgerald, George Harrison, Eric Clapton und Lady Gaga in ihrem Repertoire. In Bob Dylans „For ever young“ wird sie zur Rock-Röhre. Wulli konnte infolge einer Stimmband-Entzündung in Wense nicht mitsingen.

Am meisten berührten die Titel, die das Duo selbst geschrieben hat. So berichtete Sonja, dass eine ihrer beiden Töchter „fast 24 Stunden am Tag plappert“. Deshalb sei das Lied „Wort-Freitag“ entstanden. Darin heißt es: „Ich wünsch mir einen Tag, an dem ich Ruhe hab.“ Und dann machen die beiden Musiker Werbung für Reisen durch Deutschland: „Mach dich auf den Weg. Fahr einfach los.“ Sie bekennen sich als Nordsee-Fans. In ihrem Lied „Herzensland“, das es auch als Video gibt, preisen sie Sankt Peter Ording und singen: „Dieser Fleck der Welt ist unser tiefstes Herzensland.“

In ihrem Konzert in Wense hatten sie die Herzen der Zuhörer gewonnen, wofür diese stehend lange applaudierten, worauf Sonja und Wulli sich mit Zugaben bedankten.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder