Nach Unfall an Bahnübergang in Sierße: Zugstrecke wieder frei

Peine.  Bei Sierße im Kreis Peine gab es am Sonntagabend einen Unfall an einem Bahnübergang. Züge hielten nicht zwischen Braunschweig und Hannover.

Die Polizei ist zu einem UNfall an einem Bahnübergang ausgerückt.

Die Polizei ist zu einem UNfall an einem Bahnübergang ausgerückt.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Weil es in Sierße in der Gemeinde Vechelde im Kreis Peine am Bahnübergang einen Unfall gegeben hat, ist der Zugverkehr zwischen Braunschweig und Hannover am Sonntagabend umgeleitet worden. Alle Halte zwischen Braunschweig und Hannover entfielen für mehrere Stunden.

Glück im Unglück: Es kam kein Zug

Wie die Polizei aus Salzgitter-Lebenstedt mitteilt, ist ein Autofahrer mit seinem PKW im dichten Nebel von der Straße abgekommen und im Gleisbett gelandet. Ein Zug kam zu diesem Zeitpunkt zum Glück nicht. Das Auto wurde dabei leicht beschädigt. Der Fahrer wurde nur leicht verletzt ins Klinikum Peine gebracht.

Zugstörungen zwischen Hannover und Braunschweig

Wie die Deutsche Bahn per Twitter mitteilte, kam es aufgrund des Unfalls auf der Bahnstrecke zwischen Braunschweig und Hannover am Sonntagabend zu Störungen im Betriebsablauf. Die Strecke war um 22 Uhr wieder freigegeben.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder