Peiner Kreisbaurat Mews könnte es nach Hannover ziehen

Peine.  Christian Mews hat sich für die Leitung des Baudezernats der Landeshauptstadt Hannover beworben. Der Rat der Stadt muss ihn aber noch wählen.

Im August 2018 hat Landrat Franz Einhaus (links) Kreisbaurat Christian Mews die Ernennungsurkunde überreicht.

Im August 2018 hat Landrat Franz Einhaus (links) Kreisbaurat Christian Mews die Ernennungsurkunde überreicht.

Foto: Archiv

Für Christian Mews könnte das Peiner Kreishaus nur eine Episode gewesen sein: Der Kreisrat für Bauen – erst seit August 2018 im Amt – ist einer der Bewerber für die Leitung des Baudezernats der Landeshauptstadt Hannover. Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Hannover sei an Mews herangetreten, so dass sich dieser beworben habe, heißt es aus dem Peiner Kreishaus. Mews – er ist SPD-Mitglied – will sich auf Nachfrage momentan zu diesem schwebenden Verfahren nicht äußern. Denn der Rat der Stadt Hannover muss den neuen Baudezernenten erst noch wählen – dort stellt das Bündnis aus SPD, Grünen und FDP die absolute Mehrheit. Üblicherweise werden solche Posten für acht Jahre vergeben. Der 44 Jahre alte Mews ist in Halle/Saale geboren: Der verheiratete zweifache Familienvater hat an der Fachhochschule Nordostniedersachsen Architektur studiert, später absolvierte er den bautechnischen Verwaltungsdienst mit der Großen Staatsprüfung als Abschluss. Seine beruflichen Stationen: staatliches Baumanagement Lüneburger Heide; Bauamt der Hansestadt Rostock; Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern sowie Landtagsverwaltung des Landtags Mecklenburg-Vorpommern – in Peine ist er Nachfolger von Wolfgang Gemba, der in den Ruhestand gegangen ist.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder