Kreis und Stadt Peine können Klinikum übernehmen

Peine .  Beide Kommunen haben am heutigen Freitag den Vertrag unterzeichnet: Die Übernahme erfolgt zum 1. Oktober.

Erster Kreisrat Henning Heiß (links) und Stadtrat Christian Axmann haben zur Anteilsübereignung und den Konsortialvertrag für das Klinikum Peine unter notarieller Aufsicht von Ina Munzel unterzeichnet. ________________________________________

Erster Kreisrat Henning Heiß (links) und Stadtrat Christian Axmann haben zur Anteilsübereignung und den Konsortialvertrag für das Klinikum Peine unter notarieller Aufsicht von Ina Munzel unterzeichnet. ________________________________________

Foto: Fabian Laaß, Landkreis Peine

Es ist vollbracht: Erster Kreisrat Henning Heiß (Landkreis) und Stadtrat Christian Axmann (Stadt Peine) haben am heutigen Freitag den Vertrag zur Anteilsübereignung und den Konsortialvertrag für das Klinikum Peine unter notarieller Aufsicht unterzeichnet.

„Damit sind nun alle Voraussetzungen erfüllt, damit der Landkreis und die Stadt Peine das Krankenhaus zum 1. Oktober übernehmen können“, erklärt Heiß. Axmann ergänzt: „Die intensive Arbeit beider Verwaltungen hat sich gelohnt. Die Unterzeichnung vollzieht nunmehr die Beschlüsse des Kreistags und des Rats der Stadt Peine.“ Vor diesem Schritt mussten die Dienstleistungsverträge mit der AKH-Gruppe – bisherige Eigentümerin des inzwischen insolventen Peiner Klinikums mit Sitz in Celle – endverhandelt und unterzeichnet werden. Der Gesellschaftsvertrag für die gemeinnützige „Klinikum Peine GmbH“, an der der Landkreis und die Stadt Peine beteiligt sind, wird durch den Insolvenzplan wirksam.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder