Soldaten unterstützen Pflegekräfte in Peiner Seniorenheim

Peine.  Wegen des Corona-Ausbruchs sollen zehn Uniformierte bis Ende Februar aushelfen. Der Kreis spricht von "unkomplizierter Hilfe".

 Bundeswehrsoldaten fassen im Heim "Zur Peiner Eule" tatkräftig mit an.

Bundeswehrsoldaten fassen im Heim "Zur Peiner Eule" tatkräftig mit an.

Foto: Landkreis

Bundeswehreinsatz der besonderen Art in Peine: Nach einem Corona-Ausbruch im Senioren- und Pflegeheim "Zur Peiner Eule" unterstützen auf Antrag des Landkreises zehn Soldaten des Panzergrenadierbataillons 33 aus Luttmersen die Pflegekräfte vor Ort -- das berichtet Kreissprecher Fabian Laaß. In dem Heim seien Ende vergangener Woche erste Corona-Fälle aufgetreten; aktuell sind dort 52 Bewohner und 24 Mitarbeiter positiv getestet worden.

Soldaten entlasten Pflegepersonal

"Wir danken dem Leiter des Kreisverbindungskommandos Peine, Oberstleutnant Diethard Kaiser, und der Bundewehr für die erneute schnelle und unkomplizierte Hilfe. Durch den Einsatz der Soldaten kann die pflegerische Versorgung im betroffenen Heim sichergestellt werden", erklärt Erster Kreisrat Henning Heiß, Leiter des Corona-Krisenstabs des Landkreises Peine. Die Soldaten sind als Unterstützung tätig, um das Pflegepersonal zu entlasten. Der Einsatz ist bis zum 29. Februar vorgesehen.

Weitere acht Bundeswehrsoldaten unterstützen Peiner Klinikum

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder