Polizei Peine

Gefährliches Überholmanöver in Peine – Kollision knapp verhindert

| Lesedauer: 2 Minuten
Bei Geschwindigkeitskontrollen im Kreis Peine gingen den Beamten einige Raser ins Netz.

Bei Geschwindigkeitskontrollen im Kreis Peine gingen den Beamten einige Raser ins Netz.

Foto: David-Wolfgang Ebener / dpa

Peine.  Auf der B444 gefährdete ein 20-Jähriger aus Peine zwei weitere Fahrer durch ein leichtsinniges Überholmanöver. Die Polizei konnte ihn stellen.

Ein gefährliches Überholmanöver hat sich am Freitag, 15. Oktober, in Peine ereignet. Wie die Polizei mitteilt, befuhr der 20-jährige Fahrer aus Peine in den späten Abendstunden aus Klein Ilsede kommend die B444 in Richtung Peine. In Höhe der Ilseder Mühle setzte dieser trotz Gegenverkehrs grob verkehrswidrig und rücksichtslos zum Überholen an, heißt es weiter.

Dabei wurden der entgegenkommende Verkehrsteilnehmer sowie der zu Überholende gefährdet. Nur durch die schnelle Reaktion beider Verkehrsteilnehmer konnte ein Zusammenstoß verhindert werden. Die Polizei stellte den Beschuldigten später, sein Führerschein wurde sichergestellt. Zeugenhinweise – auch vom Fahrer, der dem Überholenden entgegenkam und ebenfalls gefährdet wurde – nimmt die Polizeidienststelle Peine unter (05171) 9990 entgegen.

Radfahrerin überfährt rote Ampel und flieht vor Polizei

Die Polizisten wurden außerdem Zeugen, wie eine 31-jährige Peinerin mit ihrem Fahrrad im Bereich Telgte eine rote Ampel überfuhr während sie telefonierte. Die Frau flüchtete. Nachdem die Beamten sie gestellt hatten, begann sie unvermittelt um sich zu schlagen, heißt es in der Mitteilung.

Darauf mussten die Beamte einfache körperliche Gewalt anwenden, um die Frau zu fixieren. Im Anschluss wurde sie vorsorglich ins Klinikum Peine gebracht. Die Beamten wurden bei dem Einsatz nicht verletzt. Auf die Radfahrerin kommen nun eine Strafanzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie mehrere Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeigen zu.

Mehr aus Peine:

Polizei überwacht Raser im Kreis Peine

Ebenfalls am Freitag, 15. Oktober, führte die Polizei am Nachmittag und in den frühen Abendstunden Geschwindigkeitskontrollen im Landkreis Peine durch. Hierbei wurden 28 Verstöße festgestellt und geahndet. Der Spitzenreiter der Kontrollaktion wurde im Bereich der B444 / B65 am Abzweig Handorf mit 105 km/h gemessen. Erlaubt sich auf dieser Strecke 70 km/h. Der 20-jährige Fahrer des Pkw muss mit einem Bußgeld in Höhe von 120 Euro, sowie einem Punkt in Flensburg rechnen.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder