Vechelder Strabs-Gegner wollen bei Kommunalwahlen antreten

Vechelde.  BI-Sprecher Klaus Jurczyk nennt die Abschaffung der Anliegerbeiträge als wichtiges Ziel. Auch die Ilseder BI überlegt anzutreten.

Die „Bürgerinitiative Gemeinde Vechelde: Weg mit der Strabs“ – hier bei einer Demo während einer Ratssitzung – will bei den Kommunalwahlen kandieren.

Die „Bürgerinitiative Gemeinde Vechelde: Weg mit der Strabs“ – hier bei einer Demo während einer Ratssitzung – will bei den Kommunalwahlen kandieren.

Foto: Archiv

Die Entscheidung ist gefallen, aber nichts ist bekanntlich für die Ewigkeit: Mit seiner SPD-Mehrheit hat der Vechelder Gemeinderat zwar die neue Straßenausbaubeitragssatzung (Strabs) beschlossen, doch damit will sich Klaus Jurczyk als Sprecher der „Bürgerinitiative (BI) Gemeinde Vechelde – Weg mit der Strabs“ keineswegs abfinden. „Unser Ziel ist es es, bei den Kommunalwahlen im September des nächsten Jahres anzutreten“, blickt der Sierßer voraus – und meint damit die Ortsrats- und Gemeinderatswahlen in der Gemeinde.

„Unser Anliegen ist es, die absolute Mehrheit der SPD im Gemeinderat zu brechen“, beschreibt Jurczyk forsch das Ziel. Der BI gehe nach wie vor darum, die Straßenausbaubeiträge/Anliegerbeitrage für den Ausbau von Gemeindestraßen abzuschaffen – „am besten niedersachsenweit, notfalls nur auf Gemeindeebene“. Klar ist ihm aber, dass „wir bei einer Kandidatur nicht nur die Strabs als Aufgabe haben können – wir müssen uns thematisch breiter aufstellen“.

„Die BI-Mitglieder treten bei einer anderen Organisation/Partei an“

Zudem steht für Jurczyk „zu 80 Prozent“ fest: Die Bürgerinitiative werde bei der Kommunalwahl nicht für sich als BI kandidieren. „Besser ist es, wenn wir uns zusammentun und unsere Leute auf der Liste einer anderen Vereinigung antreten“, ist der Ruheständler überzeugt – gemeint ist eine Partei/Organisation, die bereits jetzt in kommunalpolitischen Gremien vertreten ist. Eine Kandidatur für die Kreistagswahl kann sich Jurczyk eher nicht vorstellen: „Wir suchen noch Leute für die Kommunalwahlen.“ Den Anliegeranteil senken, den Gemeindeanteil folglich erhöhen: So hat der Vechelder Gemeinderat bei der Strabs entschieden – ein neu gewählter Rat, eventuell auch mit anderen Mehrheitsverhältnissen, kann diesen Beschluss aber aufheben und anders entscheiden.

Auch bei den Strabs-Gegnern in der Gemeinde Ilsede – bei der Bürgerinitiative „Wir für Ilsede“ – gibt es Überlegungen, bei den Kommunalwahlen im nächsten Jahr anzutreten.

Weitere Infos:

www.braunschweiger-zeitung.de/peine/vechelde/article229420284/Vechelder-Gemeinderat-Anliegerbeitraege-bleiben-erhalten.html

www.braunschweiger-zeitung.de/peine/vechelde/article230094782/Vechelder-Anliegerbeitrag-Initiative-und-SPD-streiten-sich.html

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)