Merkel besucht Weihnachtsmarkt nach Anschlag vom Vorjahr

Berlin  Ein Jahr nach dem Lkw-Anschlag von Anis Amri in Berlin hat Angela Merkel den Ort des Attentats besucht. Die Kanzlerin kam unangemeldet.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, 2.v.r) am Dienstag bei ihrem Besuch auf dem Breitscheidplatz in Berlin. Die Kanzlerin legte eine weiße Rose zum Andenken an die Opfer nieder.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, 2.v.r) am Dienstag bei ihrem Besuch auf dem Breitscheidplatz in Berlin. Die Kanzlerin legte eine weiße Rose zum Andenken an die Opfer nieder.

Foto: Michael Kappeler / dpa

Knapp ein Jahr nach dem Terroranschlag hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche besucht. Die Kanzlerin kam am Dienstagabend überraschend zum Breitscheidplatz und unterhielt sich dort mit Passanten, Besuchern und Budenbetreibern. Bei dem nicht angekündigten Besuch informierte sich Merkel auch bei Polizisten.

Bei dem Anschlag mit einem entführten Lastwagen tötete der islamistische Terrorist Anis Amri am Abend des 19. Dezember vergangenen Jahres zwölf Menschen und verletzte etwa 70. Amri wurde vier Tage später auf der Flucht in Italien von Polizisten erschossen. Nach den Attentat wurden in diesem Jahr auf vielen Weihnachtsmärkten die Sicherheitsvorkehrungen nochmals erhöht.

Zentrale Gedenkveranstaltung am Wochenende

An der zentralen Gedenkveranstaltung zum Terroranschlag nimmt in der kommenden Woche neben der Kanzlerin auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier teil. Steinmeier wird bei der religionsübergreifenden Andacht am Morgen des 19. Dezembers in der Gedächtniskirche direkt am Tatort sprechen. Merkel gehört nicht zu den Rednern.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder