33 prominente Frauen sagen, was ihnen am Grundgesetz fehlt

Berlin  Am 23. Mai 1949 trat das Grundgesetz in Kraft – den Entwurf dafür schrieben nur Männer. 33 Frauen antworten, wie es noch besser ginge.

Katarina Barley (SPD), Bundesjustizministerin, zeigt eine Sonderausgabe des Grundgesetzes neben Franziska Giffey (SPD), Bundesfamilienministerin.

Katarina Barley (SPD), Bundesjustizministerin, zeigt eine Sonderausgabe des Grundgesetzes neben Franziska Giffey (SPD), Bundesfamilienministerin.

Foto: Michael Kappeler / dpa

Im Artikel 1 des Grundgesetzes heißt es: „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ – schon in diesem ersten Satz wird das Ansinnen der Väter und Mütter des Grundgesetzes deutlich: Das Werk, welches das Zusammenleben der Deutschen regelt, sollte ein Gegenentwurf zur nationalsozialistischen...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: