Salzgitter: Wutausbruch um toten Iraker

Salzgitter.  Im „Ehrenmord“-Prozess von Salzgitter geht der Angeklagte seine Schwester an.

Die Polizisten beim Prozess um den mutmaßlichen Mord im Namen der Ehre waren in erhöhter Alarmbereitschaft, als der Angeklagte gegenüber seiner Schwester laut wurde.

Die Polizisten beim Prozess um den mutmaßlichen Mord im Namen der Ehre waren in erhöhter Alarmbereitschaft, als der Angeklagte gegenüber seiner Schwester laut wurde.

Foto: Symbolbild: Julian Stratenschulte / dpa

Als sich seine gebeugte Schwester im Braunschweiger Landgericht in Richtung Zeugenstand vorkämpft, ist es mit der Gelassenheit des Angeklagten vorbei. Zum ersten Mal nach drei vollen Tagen im „Ehrenmord“-Prozess von Salzgitter, an denen er in sich zu ruhen schien. Erst schluchzt der 33-jährige...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: