E-Sport: Karriere mit Controller statt Sportschuh

Wolfsburg.  Sport-Simulationen wie „Fifa 20“ sind beliebt – und werden unter anderem vom VfL Wolfsburg professionell betrieben. Doch es gibt auch Kritikpunkte.

Benedikt Saltzer (Zweiter von rechts) ist seit 2015 E-Sportler beim VfL Wolfsburg. Hier sitzt er mit Teamkollegen Benedikt Bauer (von rechts), Moderator Moritz Ladwig und VfL-Fußballtorwart Phillip Menzel beim „Launch Event“ für „Fifa 20“ in der Volkswagen-Arena.

Benedikt Saltzer (Zweiter von rechts) ist seit 2015 E-Sportler beim VfL Wolfsburg. Hier sitzt er mit Teamkollegen Benedikt Bauer (von rechts), Moderator Moritz Ladwig und VfL-Fußballtorwart Phillip Menzel beim „Launch Event“ für „Fifa 20“ in der Volkswagen-Arena.

Foto: VfL Wolfsburg

Es scheint beinahe so, als würde Wolff-Christoph Fuss wissen, was gleich passiert: „Jetzt wird’s gefährlich“, ruft der unter Fußballfreunden wohlbekannte Fernseh-Kommentator ins Mikrofon, als der „klasse Pass“ aus dem Mittelfeld auf die rechte Außenbahn kommt. Flanke, Kopfball, Tor. „Das ist die...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: