Diese Paare lieben sich, weil….

Salzgitter.  Um einen kleinen Eindruck von dem großen Begriff der Liebe zu vermitteln haben uns drei Paare verraten, warum sie sich lieben.

Gianluca und Beatrix Calabrese, Susanne Diestelmann und Klaus Thomas sowie das Ehepaar Tietge haben uns ihr Liebesgeheimnis verraten. 

Gianluca und Beatrix Calabrese, Susanne Diestelmann und Klaus Thomas sowie das Ehepaar Tietge haben uns ihr Liebesgeheimnis verraten. 

Foto: Brigitte Vetter

Liebe lässt sich mit vielen Worten beschreiben, aber worauf es in einer Beziehung ankommt, das muss jedes Paar für sich selbst definieren. Um einen kleinen Eindruck von dem großen Begriff der Liebe zu erhalten, haben wir im Rahmen der Serie „So liebt Salzgitter“ drei glückliche Ehepaare gefragt, warum sie einander lieben.

70 Jahre durchs Leben

Das Ehepaar Christel Otto (94) und Edith Tietge (95) ist seit fast 70 Jahren verheiratet. Am 19. März 1949 gaben sich die beiden in Salzgitter das Ja-Wort. Aus der Ehe gingen die Töchter Hannelore und Heidi hervor. Kennengelernt hat sich das Ehepaar in der Gertrudenstraße in Salzgitter-Bad. „Dort lebte Edith mit ihrer Familie in einer Wohnung unter meinem Kumpel“, erinnert sich Christel Otto Tietge. Seine Schwiegermutter habe die beiden zusammengebracht, indem sie ihrer Tochter von dem hübschen Burschen erzählte, der immer wieder das Mehrfamilienhaus aufsuchte. Nach einem Kinoabend in der Eikelschule war es dann um die beiden geschehen.

Deshalb lieben sich die Tiedkes

„Wir lieben uns, weil wir dieselben Interessen haben und uns nie zanken“, so Edith Tiedke aus Salzgitter-Bad. Sie ist seit 70 Jahren mit ihrem Ehemann Christel Otto Tiedke verheiratet: „Ich war beruflich viel auf Montage in anderen Ländern, deshalb haben wir uns wahrscheinlich nie gezankt“, sagte er und lacht dabei. Ihr gemeinsames Hobby war lange Zeit ein Schrebergarten im Kleingartenverein Am Birkenweg. Dort waren sie sogar Ehrenmitglieder. Im wohlverdienten Ruhestand reisten die beiden dann zusammen durch ganz Europa.

Im Jahr 2013 erhielt Christel Otto Tiedke dann den Integrationspreis, weil er 1955 seinen türkischen Kollegen Muammer Korucuoglu als ersten Gastarbeiter nach Salzgitter brachte. Die beiden hatten sich in der Türkei kennengelernt, als Tiedke eine Zuckerfabrik aufbaute. Ein Jahr später besorgte er seinem Kollegen eine Arbeitserlaubnis für sechs Monate bei seinem Arbeitgeber in Deutschland. Aber das war noch nicht alles: Korucuoglu durfte bei den Tiedkes wohnen. „Meine Töchter teilten sich ein Zimmer mit zwei Einzelbetten. Dieses Zimmer teilte ich mir dann mit Muammer, und meine Töchter schliefen bei meiner Frau im Bett“, erinnert sich Tiedke. Edith Tiedke stand dabei stets hinter ihrem Mann und half dabei, Korucuoglus Familie nach Deutschland zu holen.

Weg von der Prinzen- und Prinzessinnen-Vorstellung

Susanne Diestelmann (58) und ihr Ehemann Klaus Thomas (59) sind seit dem 17. Februar 2017 verheiratet. Getroffen hat sich das Ehepaar am Nikolaustag 2015 in einem Lokal in Braunschweig. „Da sind wir ins Gespräch gekommen und haben uns gleich gut verstanden“, erinnert sich Susanne Diestelmann. Schon am nächsten Tag trafen sie sich im Kunstmuseum Wolfsburg. Seither sind sie ein Paar. Für beide ist es bereits die zweite Ehe, in die jeder von ihnen drei Kinder mitbringt. Deshalb wissen sie genau, was sie aneinander haben: „Aufgrund unserer Lebenserfahrung haben wir die Vorstellung der perfekten Prinzessin und des Traumprinzen abgelegt, wodurch wir einander akzeptieren, wie wir sind“, sagte Thomas und blickte verliebt in die Augen seiner Frau.

Diestelmann und Thomas - durch zwei Bewährungsproben eins

Wir lieben uns weil... „wir einander vertrauen können und uns ganz auf den anderen einlassen“, sagte Klaus Thomas. Das Ehepaar lebt nach dem Motto „Gegensätze ziehen sich an“. Thomas ist Jurist, und Susanne Diestelmann ist Theologin und Autorin: „Der Gegensatz macht es interessant, und wir haben deshalb sehr viel Spaß zusammen“, sagte die 58-Jährige. „Zudem vereint uns ein hohes Maß an Toleranz“.

Gleich am Anfang ihrer Beziehung mussten sie zwei Bewährungsproben durchstehen. Im Winter 2015/2016 wurden beide kurz nacheinander operiert. „Wir haben uns gegenseitig gepflegt“, erinnerte sich Diestelmann. „Nach den Operationen sahen wir einfach nur schrecklich aus. Einander in diesem Zustand zu lieben hat gezeigt, dass es zwischen uns passt“, ergänzte Thomas.

Die zweite Bewährungsprobe durchlebte das Ehepaar beim Erstellen des Buches „Gerichte unserer Kindheit“. Bei dem gemeinsamen Projekt setzte das Paar auf Rezepte aus der eigenen Kindheit und fragte bei vielen anderen Personen nach ihren Lieblingsrezepten von damals. Beim Sortieren und Auswählen der Rezepte waren beide nicht immer einer Meinung, was das Vorhaben schwieriger gestaltete, als gedacht. Nachdem alles erledigt war, hat sich das Paar gedacht: „Wenn man in der Lage ist, so etwas ohne großen Streit über die Bühne zu bringen, dann kann man auch heiraten“, sagte Thomas. Also verlobten sie sich im Herbst 2016 und besiegelten ihr Glück im Februar des darauffolgenden Jahres.

Nach kurzer Zeit verheiratet

Die Eheleute Beatrix (36) und Gianluca Calabrese (42) haben sich am 16. Juli 2015 das Ja-Wort gegeben. Kennengelernt haben sich die beiden, als Beatrix Calabrese ihren zukünftigen Ehemann in Salzgitter-Bad nach dem Bus gefragt hat. „Ich war gerade aus Berlin nach Salzgitter gezogen und kannte mich mit den Buslinien nicht aus“, erinnert sie sich. 20 Minuten lang hätten sie gequatscht und anschließend Nummern ausgetauscht. Das war im März 2015. Dann ging alles ganz schnell: Im Mai zog das Paar zusammen, und nur zwei Monate später waren sie Mann und Frau. Ihr gemeinsames Glück komplettierte 2016 ihr Sohn Gianluca Junior.

Die Calabrese schmunzeln über Paartherapeuten

„Ich liebe ihn für seine Aufrichtigkeit, weil er immer für mich da ist und mich zum Lachen bringt“, schwärmte Beatrix Calabrese von ihrem Ehemann. Gianluca Calabrese erwiderte: „Ich bin nicht leicht als Partner, aber sie fängt mich immer auf und ist stets an meiner Seite. Deshalb liebe ich sie.“ Auch die Calabreses geben an, nicht streiten zu können. Den Grund dafür sehen beide unter anderem in ihrer beruflichen Ausbildung. Er kommt aus der Gastronomie, und sie ist gelernte Hotel- und Restaurantfachfrau. „Da lernt man nachzugeben“, sagte Gianluca Calabrese.

Gemeinsam meistert das Ehepaar so gute und schlechte Zeiten. Kurz nach der Hochzeit beispielsweise kriselte es zwischen den beiden. Um ihre Beziehung zu retten, suchten sie einen Paartherapeuten auf. Als der ihnen aber auch nur das erzählen konnte, was sie bereits wussten, konnten sie selbst darüber schmunzeln und rauften sich wieder zusammen.

Nur wenige Monate später erwarteten sie ihr erstes Kind. „Nach einer Eileiterschwangerschaft sagten die Ärzte mir, ich könnte nicht schwanger werden. Aber plötzlich war der Schwangerschaftstest im Januar 2016 positiv“, so die 36-Jährige. Danach war ihr Liebesglück wieder vollkommen hergestellt.

Neben dem Familienleben kümmert sich das Paar auch gemeinsam um den Verein Super-Salzgitter, der sich der Suchtprävention verschrieben hat. Sie kümmert sich um Anträge sowie den restlichen Papierkram, und er sorgt für den Rest.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder