Ziel ist das gute Leben

Es wird nach Corona nicht wieder wie vorher, es wird sich manches ändern.

„Es wird nie wieder so schön, wie es mal war.“ Oder: „Es muss sich vieles ändern.“ Ich denke dabei an die Zeit nach Corona. Es wird nicht wieder wie vorher, es wird sich manches ändern. Aber was? Der Philosoph Markus Gabriel hat in seinem Buch: „Moralischer Fortschritt in dunklen Zeiten“ an die Zeit der Aufklärung erinnert und fordert eine „neue Aufklärung“. Corona habe uns gezeigt, dass wir wirklich eine Welt seien und die Zukunft dieser Welt die gemeinsame Aufgabe aller sei. Unter „neuer Aufklärung“ versteht Gabriel eine „Ethik für alle, unabhängig von der Schulform, unabhängig von Religion, Herkunft, Vermögen, Geschlecht und persönlicher Meinung“. Es sei ein Skandal, dass so viele Menschen in Deutschland wie „ethische Analphabeten“ seien, weil sie keinerlei Übung hätten in gutem Nachdenken über gutes Leben mit sich und anderen. Gabriel schreibt: „Ziel und Sinn des menschlichen Lebens ist das gute Leben“, und das brauche ein gründliches Nachdenken über alle Fragen.

Mit schnellen Lösungen sei es nicht getan in Fragen des Klimas, der Bildung, der Armut oder der zunehmenden Alterung unserer Gesellschaft. Unser christlicher Glaube steht dazu in keinem Konflikt. Jesus gibt uns als Gebot vor (Markus 12,29-31): „Du sollst Gott den Herrn lieben … und deinen Nächsten wie dich selbst.“ Für Christinnen und Christen ist die Achtung, der Respekt vor anderen Menschen – weil sie Menschen sind – die tiefe Begründung ihres Handelns. Das bedeutet zu fragen, ob unsere Art zu leben die Lebensgrundlage für alle Menschen ist. Die Antwort darauf muss häufiger Nein heißen. In vielem können und sollten wir nicht bleiben, wie wir waren. Jesus könnte der Satz des Philosophen gefallen: „Ziel und Sinn des menschlichen Lebens ist das gute Leben.“ Und Jesus würde gerne hinzufügen, wie wichtig es für unser alltägliches Verhalten ist, dass wir Gott lieben. Die Verehrung Gottes ist der Grund der Liebe zu Menschen.

Ulf Below ist Pfarrer im Pfarrverband Salzgitter-Bad/Gitter und Geschäftsführender Pfarrer der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Heilige Dreifaltigkeit mit dem Nebenauftrag Seelsorge an den Motorradfahrenden in der Landeskirche Braunschweig.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder