Schwarz-weiß kann toll sein!

Bücher, die man als Jugendliche oder junge Erwachsene begeistert gelesen hat, sind Jahrzehnte später oft enttäuschend. Für Filme gilt das zumindest bei mir interessanterweise nicht. Natürlich sind manche Klassiker aus der Sicht von heute langweilig aufgenommen, zu wenig Perspektivwechsel etwa, zu lange Dialoge. Trotzdem merkt man doch die Klasse von Regisseuren und Schauspielern. Leider sind die Farben und die Darstellung auf heutigen Geräten so verwaschen und geradezu verblichen, dass meine Kinder immer abwinken, wenn ich ihnen mit glänzenden Augen Filme aus meiner Jugend unter die Nase reibe (womöglich noch schwarz-weiße!). Dabei geht doch nichts über „Drei Männer im Schnee!“.

Diskutieren Sie auf Facebook unter Salzgitter Zeitung oder mailen Sie an

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder