Innenverteidiger Marin Pongracic wechselt zum VfL Wolfsburg

Wolfsburg.  Der Vertrag mit dem VfL wird bis 2024 gehen. Pongracic kommt vom österreichischen Meister RB Salzburg zu den Wölfen.

Marin Pongracic wechselt aus Salzburg zum Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg.

Marin Pongracic wechselt aus Salzburg zum Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg.

Foto: Jan Woitas / dpa

Die Defensivabteilung der Wölfe erhält laut einer Pressemitteilung des Vereins Verstärkung: Vom österreichischen Meister RB Salzburg kommt Marin Pongracic (22) zu den Grün-Weißen, bei denen er einen Viereinhalbjahresvertrag bis zum 30. Juni 2024 erhält. Der Innenverteidiger wird beim VfL künftig die Rückennummer 22 tragen und steigt bereits am Mittwochvormittag ins Training der Wolfsburger ein.

Pongracic ist voller Vorfreude

„Besser hätte das neue Jahr für mich aus sportlicher Sicht nicht starten können. Ich freue mich auf die neue Herausforderung und die deutsche Bundesliga. Der VfL Wolfsburg ist ein ambitionierter Verein mit hohen Ansprüchen, bei dem ich den nächsten Schritt in meiner Karriere machen will. Ein großer Dank geht an RB Salzburg, wo ich eine tolle und erfolgreiche Zeit hatte und mich enorm weiterentwickelt habe“, so Pongracic.

VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer sagte: „Mit Marin erhöht sich unsere Variabilität in der Innenverteidigung noch einmal deutlich. Er ist schnell und stark in der Spieleröffnung. Dazu hat er durch seine Zeit in Salzburg trotz seines jungen Alters schon einiges an Erfahrung sowohl auf nationaler, als auch auf internationaler Ebene vorzuweisen.“

Karrierestart in Ingolstadt und bei 1860 München

Pongracic wurde am 11. September 1997 im bayerischen Landshut geboren und hat kroatische Wurzeln. Seine ersten fußballerischen Erfahrungen machte er in der Jugend des FC Bayern München, ehe die Ausbildung bei den Junioren des FC Ingolstadt 04 weiterging. Von dort wechselte der 1,90 Meter große Defensivspieler 2016 in den Herrenbereich zur zweiten Mannschaft des TSV 1860 München. Bei den Löwen gelang ihm in dieser Saison auch der Sprung in den Profikader, wo er zu sechs Zweitligaeinsätzen kam.

Nach dem Abstieg der Münchner wechselte der Rechtsfuß nach Österreich zu RB Salzburg. Für die Roten Bullen absolvierte er 34 Ligaspiele, sechs Europa-League-Partien sowie einen Einsatz in der Champions League und gewann zudem 2018 und 2019 die österreichische Meisterschaft und 2019 den Pokal. Für die kroatische U21-Nationalmannschaft liefder Verteidiger dreimal auf.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder