Torwarttausch: Kuhn nach Kassel, Melichercik zu den Grizzlys

Wolfsburg.  Der zuletzt unglücklich agierende Schlussmann geht, im Gegenzug kommt ein Slowake von den Huskies zum Wolfsburger Eishockey-Erstligisten.

Jerry Kuhn verlässt die Grizzlys Wolfsburg vorzeitig und wechselt mit sofortiger Wirkung nach Kassel.

Jerry Kuhn verlässt die Grizzlys Wolfsburg vorzeitig und wechselt mit sofortiger Wirkung nach Kassel.

Foto: Darius Simka / regios 24

Überraschung wenige Tage vor dem Ende der Transferperiode: Torwart Jerry Kuhn verlässt die Grizzlys Wolfsburg vorzeitig und schließt sich Zweitliga-Kooperationspartner Kassel Huskies an. Das teilte der Klub am Montagnachmittag mit. Im Gegenzug kommt der ehemalige slowakische Nationalkeeper Marcel Melichercik von den Nordhessen zum Eishockey-Erstligisten.

„Jerry wusste bereits, dass wir uns in der kommenden Saison auf der Torhüterposition neu aufstellen werden. Aus diesem Grund haben wir seinem Wunsch entsprochen, ihn mit sofortiger Wirkung nach Kassel wechseln zu lassen“, begründete Manager Charly Fliegauf den Weggang des gebürtigen US-Amerikaners mit deutschem Pass, dessen Kontrakt am Saisonende ausgelaufen wäre. Der 32-jährige Kuhn war im Sommer 2017 aus Bremerhaven in die Volkswagenstadt gewechselt. Nach einer starken Saison 2017/2018 agierte er in der laufenden Spielzeit eher unglücklich.

Kuhns Nachfolger, zumindest bis Saisonende, ist Melichercik (32). „Mit Marcel bekommen wir einen sowohl in Deutschland als auch international erfahrenen Goalie, der uns in den restlichen Spielen unterstützen wird“, sagte Fliegauf über den Neuzugang. Melichercik besitzt nur einen slowakischen Pass, bekommt deshalb eine Ausländerlizenz. Allerdings haben die Grizzlys inklusive Melichercik derzeit ohnehin nur neun einsatzfähige Import-Profis zur Verfügung. Genau so viele dürfen pro Match eingesetzt werden. Bereits am Donnerstag im Auswärtsspiel in Krefeld könnte der Slowake zum Einsatz kommen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder