Eintracht-Coach Schubert kontert die Kritik von Enochs

Braunschweig.  Die Kritik seines Zwickauers Kollegen Joe Enochs am Spielstil seines Teams kann André Schubert nicht nachvollziehen und gibt eine klare Antwort.

André Schubert antwortete auf die Aussagen seines Trainerkollegen Joe Enochs.

André Schubert antwortete auf die Aussagen seines Trainerkollegen Joe Enochs.

Foto: Fotoagentur Hübner / Susanne Hübner

Das wollte André Schubert nicht auf sich sitzen lassen. Nachdem Zwickaus Trainer Joe Enochs Eintracht Braunschweig für seine Spielweise beim 1:0-Erfolg am vergangenen Spieltag kritisiert hatte, gab der Coach der Löwen nun eine deutliche Antwort. „Ich möchte meine Mannschaft ungern in die Ecke stellen lassen, dass sie unfair agiert. Wir liegen in der Fairness-Tabelle auf Platz zwei, haben mit Abstand die wenigsten gelben Karten“, sagte Schubert.

Nach dem Spiel am Montag in Zwickau hatte sich Enochs darüber beschwert, dass die Braunschweiger sich seiner Meinung nach zu viel Theatralik erlaubt hätten und extrem auf Zeit gespielt hätten. Besonders die Auswechslung von Bernd Nehrig in der Schlussphase ärgerte den US-Amerikaner. Eintrachts Mittelfeldspieler war schon zur Außenlinie gelaufen, um sich auswechseln zu lassen, dann aber wieder umgedreht, um wenig später doch den Platz zu verlassen.

Mit Zeitspiel hatte das aber nichts zu tun gehabt, kontert Schubert und erklärt: „Genau in dem Moment, als ich Bernd auswechseln wollte, lagen bei uns zwei Spieler verletzt am Boden.“ Es sei völlig normal, dass er den Wechsel deshalb noch einmal zurückgestellt habe. Und auch bei vielen anderen Szene konnte Schubert Enochs Kritik nicht nachvollziehen. „Ich habe mir das Spiel nochmal im Fernsehen angeschaut. Alle Szenen wurden vom Schiedsrichter richtig bewertet“, sagte Schubert.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder