Das sind die Zu- und Abgänge bei Eintracht Braunschweig

Braunschweig.  Wir halten Sie in unserem Überblick über alle Neuzugänge, Abgänge und Transfergerüchte bei Eintracht Braunschweig immer aktuell auf dem Laufenden.

Sport-Geschäftsführer Peter Vollmann (Mitte) hat Eintrachts Kader mächtig umgebaut.

Sport-Geschäftsführer Peter Vollmann (Mitte) hat Eintrachts Kader mächtig umgebaut.

Foto: Susanne Hübner /Fotoagentur Hübner

Der Jubel über den Aufstieg Eintracht Braunschweigs in die 2. Fußball-Bundesliga war kaum verhallt, da bastelten die Verantwortlichen schon am Kader für die neue Spielklasse – und dabei war Eile geboten. Weil die Corona-Pandemie den Zeitplan durcheinandergewirbelt hat, liegen zwischen dem Abschluss der Spielzeit 2019/20 und dem Beginn der neuen Saison nicht einmal elf Wochen. Wir fassen die Zugänge, die Abgänge und Transfergerüchte bei Eintracht Braunschweig zusammen.

Wer sind die Neuzugänge bei Eintracht Braunschweig?

Für die neue Aufgabe im Unterhaus des deutschen Fußballs tut Eintracht Braunschweig gut daran, den vorhandenen Kader zu verstärken. Sechs bis acht neue Spieler hatte Sport-Geschäftsführer Peter Vollmann zu Beginn der Transferperiode angekündigt. Aus diesem Plan wurde nichts: Mittlerweile haben die Blau-Gelben gar schon elf Neuzugänge präsentiert – und überdies noch einen Nachwuchsspieler befördert.

Eintracht Braunschweig landet Coup: Felix Kroos kommt in die Löwenstadt

Der Name Kroos ist klangvoll im deutschen Fußball. Klar, Fans verbinden ihn in erster Linie mit Weltmeister Toni. Der Real-Madrid-Star hat aber noch einen Bruder – und auch der hat seine Qualitäten als Fußballer bereits bewiesen. Künftig wird Felix Kroos das für Eintracht Braunschweig tun. Der 29-Jährige, der bereits über eine Erfahrung von 80-Bundesligaspielen verfügt, wechselt ablösefrei an die Oker und soll in den kommenden zwei Jahren das Mittelfeld der Löwen stärken.

Eintracht Braunschweig verpflichtet Njegos Kupusovic

Zunächst war es noch ein Gerücht – wenig später meldet Eintracht Braunschweig Vollzug: Die Blau-Gelben haben Njegos Kupusovic in die Löwenstadt gelotst. Das 19-Jährige Sturmtalent aus Serbien durchlief die gesamte Jugend von Roter Stern Belgrad und unterschrieb nun einen Zwei-Jahresvertrag in Braunschweig. Für Eintracht-Coach Daniel Meyer ist Kupusovic kein Unbekannter: Er kennt den Angreifer bereits aus seiner Zeit in Aue.

Iba May wechselt von Wolfsburg nach Braunschweig

Auch im Fall eines Ex-Wolfsburgers haben sich die Gerüchte bestätigt: Iba May ist der nächste Zugang bei der Eintracht. Zuvor war der Mittelfeldspieler im Kader vom VfL Wolfsburg – vornehmlich bei der U23. Bei den Löwen erhält der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler die Rückennummer 8 und soll nicht nur ein Jahr in Braunschweig bleiben.

Eintracht leiht Suleiman Abdullahi aus

Bereits zwischen 2016 und 2018 spielte er für die Eintracht – jetzt ist er wieder da: Suleiman Abdullahi. Die Eintracht leiht ihn von Union Berlin aus. Die Erwartungen an den 23-Jährigen sind hoch, ist er doch für das Angriffszentrum vorgesehen – und für diese Position hat Trainer Daniel Meyer ein klares Profil vorgesehen.

Felix Dornebusch kommt zur Eintracht

Am 14. August gab die Eintracht den Transfer von Felix Dornebusch bekannt. Die Verpflichtung kam etwas überraschend, ist der Ex-Nürnberger doch ein Torhüter – und diese Position bei den Löwen eigentlich schon ausreichend besetzt. Gegenüber unserer Zeitung erklären Peter Vollmann und Daniel Meyer die Umstände des Dornebusch-Wechsels.

Thomas Stickroth wird neuer Co-Trainer bei Eintracht Braunschweig

Was neue Spieler angeht, waren die Löwen in den vergangenen Wochen schon sehr aktiv auf der Transferbörse. Nun bekommt Neu-Coach Daniel Meyer auch Unterstützung auf der Trainerbank: Seit Montag, 3. August, steht fest, dass Thomas Stickroth die Position des Co.-Trainers bekleiden wird. Der 55-Jährige war zuletzt als Assistent von Jens Keller beim 1. FC Nürnberg und zuvor beim FC Ingolstadt aktiv.

Nachwuchslöwe Matthias Heiland wird in den Profikader befördert

Zum Trainingsauftakt am 3. August gab es noch eine interessante Personalie bei den Blau-Gelben. Nachwuchslöwe Matthias Heiland (18 Jahre) wird ab sofort fester Bestandteil des Profiteams von Coach Meyer sein. Sein Vertrag läuft noch bis zum 30. Juni 2021.

Löwen verstärken Offensive: Fabio Kaufmann kommt nach Braunschweig

Ablösefrei wechselt der 27-Jährige Offensivspieler Fabio Kaufmann zur Eintracht. Er schoss in der vergangenen Saison für den Mitaufsteiger Würzburg 14 Tore. Der Vertrag laufe bis 30. Juni 2022, heißt es.

Yassin Ben Balla kommt nach Braunschweig

Mit Yassin Ben Balla kommt ein ehemaliger Stammspieler des MSV Duisburg zur Eintracht. Sein Vertrag mit den Löwen läuft zunächst bis zum Ende der Saison. Der Mittelfeld-Mann gilt als sowohl lauf- wie zweikampfstark.

Nico Klaß verstärkt Eintrachts Abwehr

Und noch einer für die Defensive: Innenverteidiger Nico Klaß hat bisher für Rot-Weiß Oberhausen in der Regionalliga West gespielt – nun schließt sich der 23-Jährige den Blau-Gelben an. Er hat seinen Vertrag am Mittwoch, 22. Juli, unterschrieben

Aus Gerüchten wird eine Tatsache: Dominik Wydra kommt nach Braunschweig

Er sei „eine Option“ hatte Eintracht-Sport-Geschäftsführer Peter Vollmann die Personalie Dominik Wydra zunächst kommentiert. Am Montag, 20. Juli, war der Transfer dann beschlossene Sache. Was für eine Verpflichtung des zentralen Mittelfeldspielers spricht: Er und der neue Löwen-Trainer Daniel Meyer kennen sich noch aus gemeinsamen Zeiten bei Erzgebirge Aue. Dort hat Wydra kürzlich seinen Vertrag aufgelöst.

Michael Schultz kommt von Waldhof Mannheim nach Braunschweig

Mit dem Wechsel von Michael Schultz war bei Eintracht Braunschweig die zweite Neuverpflichtung des Sommer-Transferfensters perfekt. Der 27-jährige Innenverteidiger wechselt von Waldhof Mannheim zu den Löwen und erhält einen Vertrag bis 30. Juni 2022. In der vergangenen Saison absolvierte der 1,94-Meter-Mann 35 Drittliga-Spiele und erzielte vier Tore.

Jannis Nikolaou soll Eintrachts Mittelfeld verstärken

Schultz war aber nicht der erste Neue bei den Blau-Gelben. Einen Tag zuvor wurden sich die Braunschweiger mit Jannis Nikolaou einig. Der 26-jährige Deutsch-Grieche konnte seinen bisherigen Klub Dynamo Dresden wegen einer Option in seinem Vertrag, die die Eintracht zog, verlassen. Er unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. In Sachsen kam er in der abgelaufenen Saison in 30 Zweitliga-Spielen zum Einsatz und machte dabei drei Tore.

Eintracht Braunschweig holt Jannis Nikolaou

Daniel Meyer beerbt Marco Antwerpen als Trainer bei Eintracht Braunschweig

Bevor sich die Eintracht-Verantwortlichen aber um neues Spieler-Material kümmern konnten, mussten sie zunächst die Trainerfrage beantworten. Die Entscheidung fiel auf einen Neuanfang auf der Kommando-Brücke: Aufstiegstrainer Marco Antwerpen wurde nicht weiterverpflichtet. Für ihn übernimmt Daniel Meyer. Der 40-jährige Fußballlehrer unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.

Mit Meyer als Chefcoach hoffen die Braunschweiger nicht nur, für den Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Liga gerüstet zu sein, sondern auch, dass sich die Mannschaft spielerisch weiterentwickelt. Mit dem FC Erzgebirge Aue schaffte er in der Saison 2018/19 den Klassenerhalt. Trotz eines guten Starts in die nächste Spielzeit musste er dann aber gehen. 39 Spiele lang saß Meyer auf der Auer Bank – weiter reichen seine Erfahrungen als Profitrainer nicht.

Gerüchteküche um Eintracht Braunschweig: Welche Transfers werden diskutiert

Sebastian Polter zu Eintracht? Vollmann: Derzeit kein Kontakt

In verschiedener Hinsicht würde ein Transfer von Sebastian Polter zu Eintracht Braunschweig passen: Der Stürmer lief in seiner Jugend bereits für die Blau-Gelben auf. Außerdem passt er mit seiner Spielweise und seinen wuchtigen 1,91 Metern in das Anforderungsprofil, dass Trainer Daniel Meyer an seine Angreifer stellt. Peter Vollmann dämpft aber die Euphorie, die im Lager der Eintracht-Anhänger um die Personalie Polter entstanden ist. Derzeit bestehe kein Kontakt zum Stürmer, nach seinem Aus bei Erstliga-Klub Union Berlin noch ohne Verein dasteht, heißt es vom Sportdirektor. Ohnehin müsste der Ex-Angreifer des VfL Wolfsburg bei einem Wechsel nach Braunschweig zu einem Gehaltsverzicht bereit sein. Eintracht-Coach Meyer allerdings lässt zumindest noch ein Hintertürchen offen.

Tim Rieder und Aaron Seydel zurzeit kein Thema bei der Eintracht

Eine ganze Reihe neuer Spieler hat Eintracht Braunschweig bereits für die Saison in der 2. Liga unter Vertrag genommen hat. Zudem kursierten zwei Namen kursieren hartnäckig: der des Abwehrspielers Tim Rieder sowie der des Stürmers Aaron Seydel. Doch Sport-Geschäftsführer Peter Vollmann winkt ab: Zum jetzigen Zeitpunkt werde nicht mit den beiden Spielern gesprochen.

Wer sind die Abgänge bei Eintracht Braunschweig?

Wenn neues Personal kommt, muss altes gehen. Schon während der vergangenen Saison galt der Eintracht-Kader als zu groß. Das sich dieser Umstand im Endspurt um den Zweitliga-Aufstieg für das Rotationsprinzip von Trainer Antwerpen noch als Glücksfall herausstellte, ändert nichts daran, dass die Eintracht sich von einigen Profis trennen muss.

Yannik Bangsow wird an Drittligist Viktoria Köln ausgeliehen

Der 22-jährige Schlussmann Yannik Bangsow startete in der Jugendmannschaft der Eintracht, war bei den Profis zuletzt nur noch die Nummer Vier. Nun steht fest: Eintracht verleiht den jungen Torhüter zum Drittligisten Viktoria Köln. Dort könnte er wieder vorankommen – gilt er doch als Herausforderer für den bundesligaerfahrenen Sebastian Mielitz.

Bernd Nehrig zieht es aus Braunschweig in die Hauptstadt

Schon kurz nach dem Aufstieg in die 2. Liga war klar: Eintracht Braunschweig will und muss seinen Kader verjüngen. Nun ist ein weiterer Schritt in diese Richtung getan. Mit dem 33-jährigen Bernd Nehrig streichen die Blau-Gelben einen weiteren Spieler der älteren Garde aus ihren Reihen. Nehrig war im Januar 2019 nach Braunschweig gewechselt, als die Löwen sportlich am Boden lagen. Der Routinier hatte entscheidenden Anteil am Drittliga-Klassenerhalt im Sommer 2019 und hielt auch in der Aufstiegs-Saison die Knochen für die Eintracht hin. Allerdings hatte der Mittelfeld-Stratege immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Nun zieht es Bernd Nehrig zum Regionalligisten Viktoria Berlin.

Orhan Ademi verlässt die Eintracht

Er stand schon lange auf der Streichliste, nun ist die Sache klar: Orhan Ademi hat seinen Vertrag mit der Eintracht aufgelöst. „Wir danken Orhan und wünschen ihm alles Gute“, sagt Sport-Geschäftsführer Peter Vollmann über den Stürmer, der einen neuen Vertrag beim MSV Duisburg unterschrieben hat.

Merveille Biankadi kehrt nicht zu Eintracht Braunschweig zurück

Ein weiterer Aufstiegsheld kehrt wohl nicht zurück: Bei Merveille Biankadi stehen die Chancen, dass er in dieser Saison erneut das Löwen-Trikot überstreift, sehr schlecht. Dabei waren die Braunschweiger bei dem schnellen Außenbahn-Spieler in den Planungen sehr viel weiter als bei Marvin Pourié. Angeblich hatte sich Sportdirektor Peter Vollmann mit dem 25-Jährigen bereits weitgehend auf einen Anschlussvertrag nach dem Ende des Leihgeschäfts geeinigt. Doch dann machte Biankadis Noch-Arbeitgeber 1. FC Heidenheim einen Strich durch die Rechnung.

Im August trennt sich Eintracht von zwei Spielern

Mike Feigenspann, der seit Januar 2019 für die Blau-Gelben acht Tore geschossen hat, verlässt den Verein am Donnerstag, 13. August, mit sofortiger Wirkung – genauso wie Nick Otto.

Robin Becker und Steffen Nkansah verlassen Eintracht

Die auslaufenden Verträge von Robin Becker und Steffen Nkansah werden nicht verlängert. „Mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga wollen wir unseren großen Kader verändern und uns für die Zukunft auf diesen Positionen neu orientieren“, sagte Peter Vollmann zum Abgang des Innenverteidiger-Duos. Robin Becker zog es nach Dresden, während Nkansah sich dem FSV Zwickau anschloss.

Marvin Pourié ist der Eintracht zu teuer

Mit einem weiteren Aufstiegshelden dagegen hat sich Vollmann ebenfalls beschäftigt – in der kommenden Saison für die Eintracht auflaufen wird Marvin Pourié aber wahrscheinlich ebenso wenig wie Tim Rieder und Aaron Seidel: Aus dem Transfer des Stürmers wird wohl nichts. Neben dem üppigen Salär wäre eine ebenso üppige Ablösesumme fällig.

Marc Pfitzner beendet Karriere – bleit der Eintracht aber erhalten

Was geschieht mit Publikumsliebling Marc Pfitzner? Sein Arbeitspapier war nach der Aufstiegssaison ausgelaufen. Der 36-jährige hängt seine Fußballschuhe an den Nagel – und wechselt ins Nachwuchsleistungszentrum der Löwen.

Stephan Füstner verlässt Eintracht Braunschweig – etwas überraschend

Der erste Spieler-Abgang nach dem Aufstiegs-Coup kam einer kleinen Überraschung gleich: Stephan Fürstner – im Sommer 2018 zur Eintracht gekommen und zwischenzeitlich Kapitän der Blau-Gelben – verließ den Verein auf eigenen Wunsch. Durch den Aufstieg hatte sich der Vertrag des Mittelfeldspielers eigentlich automatisch verlängert. Nun zieht es ihn zur U23 des FSV Mainz 05 in die Regionalliga Südwest. Dort bekommt der 32-Jährige die Möglichkeit, seine Trainerausbildung machen zu können.

Für Marco Antwerpen geht es in Braunschweig nicht weiter

Anders als bei Stephan Fürstner entschied im Falle von Marco Antwerpen der Klub, die Zusammenarbeit zu beenden. Trotz des Aufstiegs und des tollen Schlussspurts in der 3. Liga verlängerten die Eintracht-Verantwortlichen den Vertrag mit dem Trainer nicht. Während seiner rund acht Monate in Braunschweig stand der 48-Jährige immer wieder in der Kritik.

Was ist ein Transferfenster?

Die Fußball-Profiklubs dürfen ihre Spieler nicht zu willkürlicher Zeit verpflichten. Die Transferphasen sind vom Deutschen Fußball Bund (DFB) und der Deutschen Fußball Liga (DFL) klar vorgegeben. Im Sommer 2020 läuft die Wechselperiode vom 15. Juli bis zum 5. Oktober – ein ungewöhnlich langer Zeitraum, der auf die Verschiebungen durch die Corona-Pandemie zurückzuführen ist. Ursprünglich sollte das Transferfenster am 1. Juli öffnen und am 31. August wieder schließen. Außerhalb der Transferphasen dürfen die Klubs nur vereinslose Spieler verpflichten.

Wann beginnt die Saison 2020/21 in der 2. Fußball-Bundesliga?

Den Start für die Saison 2020/21 haben der DFB und die DFL für den 18. September angesetzt. Der letzte Spieltag findet am 23. Mai statt. Zum Saison-Auftakt müssen die Blau-Gelben am 20. September beim 1. FC Heidenheim antreten, der in der abgelaufenen Saison den Aufstieg in die Bundesliga erst in der Relegation gegen Werder Bremen vergab. Das Derby-Hinspiel in Hannover 96 steigt am 3. Oktober zunächst in der Landeshauptstadt. Das Rückspiel findet zwischen dem 5. und 8. Februar in Braunschweig statt. Die genaue Terminierung aller Spieltag fand noch nicht statt. Die erste Hauptrunde im DFB-Pokal wurde bereits eine Woche vor dem Zweitliga-Start ausgespielt. Eintracht traf auf Bundesligist Hertha BSCund zog mit einem furiosen 5:4-Erfolg in die zweite Runde ein.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder