Lions-Ass Dablé-Wolf verletzte sich schwer

Braunschweig  Für den Ballfänger, der gerade erst sein Comeback bei den Braunschweiger Footballern feierte, ist die Saison schon beendet.

Anthony Dablé- Wolf ist traurig, fällt lange aus.Foto: Karsten Reißner

Anthony Dablé- Wolf ist traurig, fällt lange aus.Foto: Karsten Reißner

Schlimmer hätte es kaum kommen können. Die Verletzung von Starspieler Anthony Dablé-Wolf, die sich der neue Ballfänger der Braunschweiger Footballer zugezogen hat, ist schwerer als erhofft. Im Spiel gegen die Hamburg Huskies (39:0) am vergangenen Samstag im Eintracht-Stadion zog sich der Franzose bei seinem Comeback einen Riss der linken Achillessehne zu.

„Ja das ist bitter. Anthony wird uns wohl sechs Monate ausfallen“, sagte gestern Lions-Cheftrainer Troy Tomlin. Und damit wohl für die ganze Saison. Denn Anfang Oktober steigt das Endspiel um die deutsche Meisterschaft, der German Bowl.

Der 29 Jahre alte Pechvogel schilderte bereits kurz nach dem Spiel die Verletzung so: „Ich kann nicht laufen, aber ich kann vorsichtig gehen. Schmerzen habe ich nicht.“ Gegenüber Tomlin habe Dablé-Wolf erklärt, er hätte auf dem Platz das Gefühl gehabt, dass ihm ein Gegenspieler in die Hacken getreten habe. Doch als er sich umdrehte, sei dort gar kein Gegenspieler gewesen.

Dablé-Wolf wurde bereits operiert, kann das Krankenhaus schnell wieder verlassen und steigt dann sofort in die Reha ein. Trotzdem ist mit einem Einsatz des Lions-Rückkehrers, der es zwischenzeitlich in der besten Liga der Welt, der NFL in den USA, zu Einsätzen in offiziellen Saison-Vorbereitungsspielen gebracht hat, dieses Jahr nicht mehr zu rechnen.

Der Ballfänger sollte eine tragende Rolle spielen bei den Braunschweigern, die nächste Woche ihre erste ganz große Bewährungsprobe des Jahres vor sich haben. Am Samstag, 9. Juni, spielen die Lions in Frankfurt das Endspiel um den Eurobowl gegen die Frankfurt Universe.

Fehlen wird dann sicherlich auch Abwehr-Ass Pierre Courageux, ebenfalls ein Franzose im Lions-Dress. Der Neuling zog sich gegen Hamburg eine Knieverletzung zu. „Endgültig wissen wir noch nichts. Aber es sieht wohl so aus, dass es kein Kreuzbandriss ist und er in drei oder vier Wochen vielleicht wieder spielen kann“, sagte Tomlin.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder