Baldi: Geisterspiele "nicht die schlechteste Lösung"

Hält Geisterspiele im Basketball für die nicht schlechteste Lösung: ALBA-Geschäftsführer Marco Baldi.

Hält Geisterspiele im Basketball für die nicht schlechteste Lösung: ALBA-Geschäftsführer Marco Baldi.

Foto: dpa

Berlin. Manager Marco Baldi von Alba Berlin kann sich für den Rest der Saison in der Basketball-Bundesliga angesichts der Coronavirus-Krise auch Spiele ohne Zuschauer vorstellen.

"Geisterspiele sind nicht der Vater des Gedankens, aber sicherlich nicht die schlechteste Lösung", sagte der 57-Jährige in der Sendung "Talk aus Berlin" des rbb.

Einen vorzeitigen Abbruch der Spielzeit zu diesem Zeitpunkt hält Baldi dagegen für "Quatsch", da sich die Situation in der Corona-Krise permanent ändere. Die 17 Clubs und die Liga hatten sich zuletzt gegen einen vorzeitigen Abbruch der Saison entschieden und den Spielbetrieb vorerst weiter bis zum 30. April ausgesetzt.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder