Barmke zieht in die 2. Liga ein

Barmke  Die Luftpistolen-Mannschaft des SV feiert in Hannover den Aufstieg.

Im zweiten Anlauf hat’s geklappt: Die erste Luftpistolen-Mannschaft des Schützenvereins Barmke hat den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft.

Nachdem die Barmker ihren Verbandsoberliga-Meistertitel im Januar in Göttingen erfolgreich hatten verteidigen können (wir berichteten), bot sich Kristof Kirchmer, Lars Eib, Ingo Offelmann, Patrick Rosenmüller, Heiko Wiesner und Berndt Wolf in Hannover nun erneut die Chance, sich für die 2. Bundesliga zu qualifizieren. Im Vorjahr waren sie noch knapp gescheitert.

Doch dieses Mal waren die SV-Schützen bestens vorbereitet auf das Aufeinandertreffen der jeweils zwei besten Mannschaften der vier norddeutschen Schützenverbände – und schafften mit dem zweiten Platz den Aufstieg. Als neunte Mannschaft im Rennen war noch der PC Rendsburg. Die Rendsburger hatten in der 2. Liga nur den siebten Platz erreicht und mussten deshalb in die Relegation.

Geschossen wurden zwei Durchgänge zu je 40 Schuss. Allerdings nicht wie gewohnt, Mann gegen Mann, sondern alle Ringe einer Mannschaft wurden zusammengezählt. Und die ersten beiden Teams der Tabelle qualifizierten sich für die 2. Bundesliga.

Nach dem ersten Durchgang lagen die Barmker noch mit 1839 Ringen und 6 Ringen Vorsprung auf Rendsburg vorn. Im zweiten Durchgang lief es dann leider nicht ganz so optimal. Somit gewannen die Rendsburger mit insgesamt 3670 Ringen vor Barmke mit 3662 Ringen. Auf Platz 3 – und doch schon deutlich abgeschlagen – landete der SV Haendorf mit 3618 Ringen.

„Jetzt ist die Freude natürlich erst einmal groß, schließlich haben wir unser Ziel erreicht und sind vermutlich die erste Schützenmannschaft aus dem Landkreis Helmstedt, die im Bundesligasystem des Deutschen Schützenbundes antritt“, erklärte Mannschaftsführerin Nicole Strebe. „Allerdings machen wir uns da nichts vor. Vermutlich wird es bei einer einmaligen Saison bleiben.“

Da sind zum einen die erheblich höheren Kosten – bedingt durch Startgelder, aber auch durch die weiteren Fahrten. „Und wenn man zum Beispiel schon um 9.30 Uhr in Rendsburg den ersten Start hat, sollte man schon mal darüber nachdenken, ob man nicht eventuell vorher dort übernachtet. Das sind Kosten, die unser Verein nicht tragen kann“, verdeutlicht Nicole Strebe. Da sei das Team dringend auf Spenden und Sponsoren angewiesen.

ZAHLEN UND FAKTEN

Die Tabelle (Ringe):

1. PC Rendsburg3670

2. SV Barmke3662

3. SV Haendorf3618

4. PSV Buxtehude3615

5. SV Stoppelmarkt3606

6. Eutiner SV3596

7. Böcklunder SV3577

8. SSG Grohnde3577

9. Hamburger SG3474

Die Barmker Schützen:

Lars Eib746

Kristof Kirchmer738

Ingo Offelmann713

Patrick Rosenmüller727

Heiko Wiesner738

„Des Weiteren müssen wir in der nächsten Saison auf einen unserer Leistungsträger verzichten und haben auch keinen brauchbaren Ersatz für ihn in Aussicht“, berichtet die Mannschaftsführerin von einem berufsbedingten Weggang. „Das bedeutet, dass wir vermutlich das Niveau der 2. Liga nicht halten können“, zeigt sich Nicole Strebe realistisch.r.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder