Braunschweigs „Messi“ wechselt zu Türk Gücü

Helmstedt.  Angebote aus der Oberliga und Regionalliga schlug er aus: Mehmet-Ali Tozlu zaubert ab der Rückrunde für den FC Türk Gücü Helmstedt.

Sie freuen sich über den Transfer: Lutz Dern (von links), 2. Vorsitzender des FC Türk Gücü, Vorstandsmitglied Erdal Inan, Mehmet-Ali Tozlu und Vorsitzender Ahmet Inan.

Sie freuen sich über den Transfer: Lutz Dern (von links), 2. Vorsitzender des FC Türk Gücü, Vorstandsmitglied Erdal Inan, Mehmet-Ali Tozlu und Vorsitzender Ahmet Inan.

Foto: Privat

Der „Messi der Landesliga“, wie ihn Willi Feer, Trainer des TSV Hillerse, stets ehrvoll betitelte, zaubert demnächst in Helmstedt! Der Fußball-Bezirksligist FC Türk Gücü präsentierte überraschend Mehmet-Ali Tozlu, den 28-jährigen Mittelfeldregisseur des TSC Vahdet Braunschweig, als Winter-Zugang.

„Er hat sich trotz mehrerer Angebote aus der Oberliga und Regionalliga für uns entschieden“, betonte der Vorsitzende Ahmet Inan, dem die Freude über diesen Coup deutlich anzumerken war. Tozlu werde den FC Türk Gücü zur Rückserie sowohl an der Seitenlinie als auch auf dem Platz verstärken. „Er bringt jede Menge Erfahrung mit und wird uns noch ein weiteres Stück voranbringen“, legt sich Inan fest.

Tozlu, der bis zum Winter noch für den TSC Vahdet aktiv gewesen war, begründete seinen Wechsel selbst wie folgt: „Was mich sportlich nach Helmstedt bewegt hat, sind die Ziele des Vereins. Die Vision und das Konzept, das mir der erste Vorsitzende Ahmet Inan, den ich auch privat kenne und als Mensch sehr schätze, vorgestellt hat, sind genau das, was ich machen möchte. Ich möchte Helmstedt sportlich weiter nach vorne bringen. Hier ist sehr viel Potenzial“, konstatierte der gebürtige Wolfenbütteler.

Er habe den Verein in den vergangenen Jahren über soziale Netzwerke, Zeitungen und Freunde mit Begeisterung verfolgt. „Der Vorstand leistet eine großartige Arbeit.“

Nicht nur sportlich, sondern auch außerhalb des Platzes machen die Helmstedter vieles, so Tozlu, der auf den Charity Cup und das Türkei-Trainingslager im Vorjahr verweist. „Es wird hier gut und hart gearbeitet. Dabei geht das Familiäre trotzdem nicht verloren.“ Ahmet Inan freut sich auf einen „hervorragenden Fußballer“, der zudem sehr mannschaftsdienlich sei. „Auf dem Platz ist er eine Größe.“ Sein Stellvertreter Lutz Dern betonte: „Ich denke, dass die Stadt Helmstedt einen Riesen-Fußballer bekommen hat.“ So sieht es auch Vorstandsmitglied Erdal Inan: „Es war ein Genuss, ihn im Spielbetrieb anzumelden.“

Allerdings dauert es noch ein wenig, bis der „Messi der Landesliga“ für Türk Gücü zaubern darf: Er ist erst ab dem 26. Mai spielberechtigt.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder