Emil Schaffner wird Coach des STV Holzland

Volkmarsdorf.  Fußball-Kreisliga: Die Schielke-Nachfolge ist geklärt. Fußballobmann Robin Günther lobt die „riesige Fußball-Leidenschaft“ des künftigen Trainers.

Sie freuen sich auf die Zusammenarbeit: Fußballobmann Robin Günther (von links), Trainer Emil Schaffner und Vorsitzender Lars Schiffers.

Sie freuen sich auf die Zusammenarbeit: Fußballobmann Robin Günther (von links), Trainer Emil Schaffner und Vorsitzender Lars Schiffers.

Foto: Verein

Weichenstellung beim STV Holzland: Zum 1. Juli wird Emil Schaffner neuer Trainer des derzeitigen Tabellenvierten der Fußball-Kreisliga.

Der aktuelle Coach Thomas Schielke hatte bereits vor geraumer Zeit den STV-Vorstand informiert, dass er für die kommende Saison nicht mehr als Chefcoach zur Verfügung steht. „Der STV Holzland ist Thomas Schielke sehr dankbar für sein Engagement in den letzten zwei Jahren“, erklärte Robin Günther, Fußballobmann des STV.

Nach Erstellung eines entsprechenden Anforderungsprofils fand somit in den letzten Monaten eine intensive Nachfolgersuche statt. Daraus ging nun mit dem jungen DFB-B-Lizenzinhaber Emil Schaffner einer der priorisierten Kandidaten hervor. Obmann Günther zur Trainerauswahl: „Emil besitzt trotz seines jungen Alters bereits eine Menge Erfahrung und Fachwissen und vor allem zeichnet ihn eine riesige Fußball-Leidenschaft aus. Das war in den Gesprächen gleich spürbar – und damit liegt Emil mit mir auf einer Wellenlänge.“

Als Co-Trainer steht ihm weiterhin STV-Urgestein Mathias Röhrs zur Seite, der diese Funktion auch bei Thomas Schielke und dessen Vorgänger Robin Günther bekleidete. Mit Emil Schaffner möchte der STV Holzland mit der 1. Herren auch in Zukunft dauerhaft zu den Top-5-Mannschaften im Landkreis Helmstedt gehören, so wie es schon in den letzten 20 Jahren stets der Fall war.

„In der Vergangenheit bin ich schon mehrfach mit dem STV Holzland in Kontakt gekommen. Sei es als Spieler mit dem SSV Vorsfelde II in der Bezirksliga oder als Spielertrainer mit dem SV Reislingen-Neuhaus II. Der STV Holzland war dabei immer ein robustes, gut eingestelltes Team. In den Gesprächen mit Robin Günther und dem Mannschaftsrat hat sich dieser positive Eindruck erneut gezeigt“, erklärte Emil Schaffner und schob nach: „Dadurch fanden wir schnell ein gemeinsames Ziel, woran in der kommenden Saison gearbeitet wird. Ich freue mich auf die neue Herausforderung.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder