Grahe: Die Mannschaft ist reifer geworden

Ingeleben.  Fußball-Bezirksliga 3 – der Saisonrückblick: In der neuen Staffel holt der FC Heeseberg prompt seine bislang beste Platzierung seit dem Aufstieg.

Ein echter Führungsspieler beim FC Heeseberg: Danny Kaletta (links) bekam ein Sonderlob von Trainer Michael Grahe, der allen Grund zur Freude hatte.

Ein echter Führungsspieler beim FC Heeseberg: Danny Kaletta (links) bekam ein Sonderlob von Trainer Michael Grahe, der allen Grund zur Freude hatte.

Foto: Hans-Jürgen Trommler / regios24

Das dritte Jahr nach dem Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga war für den FC Heeseberg zugleich auch das erfolgreichste. Nach einem zehnten Rang im ersten und Platz 13 im zweiten Jahr – damals noch in Staffel 2 – überraschte die Mannschaft von FC-Coach Michael Grahe in der abgelaufenen Saison mit einem nicht für möglich gehaltenen fünften Rang.

Stolze 53 Punkte und 90 erzielte Tore – sogar zehn Treffer mehr als Aufsteiger KSV Vahdet Salzgitter – stehen zu Buche. FC-Toptorjäger Alexander Schrader hat allein 30 „Buden“ dazu beigetragen.

Dem frühen Aus im Bezirkspokal (1:3 gegen den TSV Hillerse in der ersten Runde) folgte eine bemerkenswerte Punktspielrunde mit drei Kantersiegen (7:1 gegen SV Emekspor Langelsheim und FC Rot-Weiß Rhüden sowie 7:3 gegen MTV Wolfenbüttel II) und einem sensationellen Comeback in der Partie beim SV Union Salzgitter. Kein Wunder, dass sich Michael Grahe daran besonders gern erinnert: „Das war ein richtig tolles Spiel. Da haben wir schon 0:2 zurückgelegen und am Ende absolut verdient mit 4:3 gewonnen. Da hat meine Mannschaft eine tolle Moral gezeigt.“

Aber es gab auch einige herbe Enttäuschungen. Dazu gehörten das 0:6 bei Spitzenreiter KSV Vahdet Salzgitter und die beiden Spiele gegen den TSV Münchehof (jeweils 1:2). „Daran möchte ich mich absolut nicht gerne erinnern, denn da haben wir jedes Mal kläglich versagt“, blickt er zurück.

Ärgerlich war auch das 3:6 im letzten Heimspiel gegen die SG Roklum-Winnigstedt vor der Rekordkulisse von rund 250 Zuschauern. Damit brachte sich der FC nämlich selbst um eine noch bessere Platzierung. So standen letztlich 9 Siege, ein Unentschieden und 5 Niederlagen in der Heimbilanz des FC. Auswärts war die Grahe-Elf siebenmal siegreich, holte viermal ein Remis und kassierte nur vier Niederlagen.

„Am Ende muss man wirklich stolz darauf sein, dass die Mannschaft einen so tollen Platz erreicht hat“, betont der Coach. Die Gründe für den Erfolg sieht er in erster Linie darin, dass die Mannschaft insgesamt reifer geworden sei. Sie würde nicht mehr so schnell unruhig, wenn etwas nicht klappt und sei konditionell auf der Höhe gewesen.

Zudem seien Spieler wie Danny Kaletta, Niklas Wikert und Patrick Boltz in dieser Saison zu festen Größen geworden. „Sie haben durch ihr Auftreten großen Anteil am Erreichten. Allerdings muss ich der gesamten Mannschaft ein großes Kompliment machen. Die Spieler haben sich gegenseitig gepusht und alles gegeben“, unterstreicht Grahe.

Die Staffel 3 sei seiner Meinung nach auch nicht deutlich schwächer als die Bezirksliga 2. Das gelte vielleicht für „einige Mannschaften aus dem unteren Drittel – aber gegen die haben wir uns auch immer schwergetan. Die Mannschaften aus dem oberen Drittel können problemlos in der Staffel 2 mithalten“, legt sich der FC-Coach fest.

In der kommenden Saison will er das Abwehrverhalten weiter verbessern: „Ja, wir müssen eindeutig weniger Gegentore bekommen und bei Standards besser verteidigen“, zeigt Grahe auf.

Das Auftakttraining für die neue Saison ist bereits für Sonntag, 23. Juni, in Dobbeln geplant. Nicht mehr dabei sein werden Sören Eggers (SV Esbeck), Erik Mühl (eigene 2. Herren) und Tim Feder (Pause). Neu dazu kommen werden Tobias Kruschke und Finn Lüders (beide FSV Schöningen) sowie Fabian Romeike, Jonas Wolters, Paul Scholz und Felix Maushake (alle JSG Schöningen A-Jugend).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder