Fußball-Bezirksliga 2

„Eine richtig große Aufgabe“ – „LaBo“ reist nach Volkmarode

| Lesedauer: 2 Minuten
Voller Einsatz, wie hier von Magnus Müller im Spiel gegen den BSC Acosta II, wird von den Lauingern auch in Volkmarode nötig sein.

Voller Einsatz, wie hier von Magnus Müller im Spiel gegen den BSC Acosta II, wird von den Lauingern auch in Volkmarode nötig sein.

Foto: Jens Semmer / regios24

Bornum.  Lauingen Bornums Coach Marcel Schoolmann sieht in Volkmarode den einzigen echten Konkurrenten für den FC Türk Gücü Helmstedt.

Der 3:2-Heimsieg gegen den BSC Acosta II vor Wochenfrist hat den Fußballern des Bezirksligisten SV Lauingen Bornum gutgetan: Nicht nur, weil sie damit in der Tabelle an den Braunschweigern vorbeigezogen sind und nun immerhin schon ein Sechs-Punkte-Polster auf die Abstiegsränge haben, sondern auch, um sich Selbstvertrauen für „eine richtig große Aufgabe“ zu holen, wie SV-Coach Marcel Schoolmann das Gastspiel seiner Elf beim SC Rot-Weiß Volkmarode an diesem Sonntag (15 Uhr) bezeichnet.

„Für mich ist Volkmarode die einzige Mannschaft, die auch auf längere Sicht mit Türk Gücü Helmstedt mithalten und dranbleiben kann“, sagt Schoolmann. Der SC ist aktuell Tabellenzweiter – und mit 19 von 21 möglichen Zählern das einzige noch ungeschlagene Team der Staffel neben den Helmstedtern. Dabei seien die Gegner Volkmarodes „nicht bloß Laufkundschaft“ gewesen, unterstreicht der „LaBo“-Trainer unter Verweis auf die 3:1-Siege der Rot-Weißen gegen Heeseberg oder zuletzt in Lamme.

Lauingen Bornum will in Volkmarode nicht mauern

Der Sonntaggastgeber verfüge über eine eingespielte, mit guten jungen Spielern ergänzte Mannschaft, „die zudem einen richtig guten Trainer hat“, zollt Schoolmann seinem Kollegen Sean Krebs Respekt. Bei allem Lob für den Gegner fahre der SV-Tross dennoch mit der Hoffnung, etwas Zählbares mitnehmen zu können, nach Volkmarode. „Wir werden dort auch nicht bloß mauern, das ist nicht unser Stil“, so der Trainer der SV. „Allerdings dürfen wir uns keine Fehlpässe im Aufbau leisten, die würden Volkmarode mit seinem aggressiven Anlaufverhalten in die Karten spielen.“

Zwar kehren bei der SV mit Joscha Frohbart und Jasper Reichel zwei Spieler für die Außenbahnen zurück ins Team. Für das zentrale Mittelfeld muss sich Schoolmann aber wohl etwas einfallen lassen, da Dennis Evers (Urlaub) noch fehlt und hinter den Einsätzen von Julian Haase und Niklas Gohr noch ein Fragezeichen steht.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de