Fußball-Bezirksliga 2

Türk Gücü agiert konzentriert, spielfreudig und erfolgreich

| Lesedauer: 2 Minuten
Kaum zu halten: Masirullah Omarkhiel (rechts) schnürte beim 5:0-Sieg des FC Türk Gücü bei den FT Braunschweig II einen Dreierpack.

Kaum zu halten: Masirullah Omarkhiel (rechts) schnürte beim 5:0-Sieg des FC Türk Gücü bei den FT Braunschweig II einen Dreierpack.

Foto: Stefan Lohmann / regios24

Helmstedt.  Die Helmstedter gewinnen das einzige Spiel, das am Sonntag in der Bezirksliga 2 stattfinden kann, bei den Freien Turnern Braunschweig II mit 5:0.

8:0 zum Saisonauftakt – 5:0 zum Start in die Rückrunde! Die Freien Turner Braunschweig II dürften in dieser Spielzeit der Lieblingsgegner des FC Türk Gücü Helmstedt in der Fußball-Bezirksliga 2 sein. Die Rot-Weißen entschieden schließlich auch das zweite Duell souverän für sich und ließen auf Kunstrasen im Prinzenpark nichts anbrennen.

Schon vor dem Anpfiff war klar gewesen: Mit einem Erfolg könnten die Helmstedter Punkte gutmachen auf Spitzenreiter SC RW Volkmarode – die Partie des Tabellenführers in Vöhrum war ebenso abgesagt worden wie alle weiteren Begegnungen des 18. Spieltags. Und entsprechend fokussiert gingen die Schützlinge von Trainer Fatih Özmezarci die Aufgabe beim Tabellenelften auch an.

Die Gäste ließen von Beginn an Ball und Gegner laufen, präsentierten sich geduldig und spielfreudig. Defensiv ließen die Helmstedter so gut wie nichts zu, FC-Schlussmann Paul Probodziak war nur selten gefordert. Offensiv dauerte es zwar ein wenig, bis Türk Gücü auf Touren kam, doch eigentlich stellte sich nur die Frage: Wann klingelt es zum ersten Mal im Kasten der Gastgeber?

Per Doppelschlag nach der Pause macht Türk Gücü alles klar

Das Bollwerk der Freien Turner, die defensiv mit zwei Viererketten agierten, hielt bis zur 43. Minute: Dann war Semih Kurtoglu zur Stelle und staubte nach einem Flachschuss von Masirullah Omarkhiel zur hochverdienten 1:0-Pausenführung ab.

Mit einem Doppelschlag direkt nach Wiederanpfiff sorgten die Helmstedter dann schnell für klare Verhältnisse: Omarkhiel (47.) traf per Kopf und Frederic Krecklow (49.) per Abstauber – mit dem 3:0 war das Ding durch. Der Torhunger der Gäste war aber noch nicht gestillt: Omarkhiel legte zwei weitere Treffer nach, die sehenswert und uneigennützig vorbereitet wurden und die Spielfreude des Tabellenzweiten bestätigten.

„Wir sind sehr konzentriert aufgetreten, haben hinten nichts zugelassen. Und vorne haben wir schöne Tore erzielt und teilweise richtig guten Kombinationsfußball gespielt“, konstatierte Türk Gücüs Trainer Fatih Özmezarci, dem neben dem verletzten Torjäger Ilyas Bircan krankheitsbedingt auch Maurice Friehe gefehlt hatte.

Tore: 0:1 Kurtoglu (43.), 0:2, 0:4, 0:5 Omarkhiel (47., 75., 82.), 0:3 Krecklow (49.).

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de