Technik gegen Kampf – Fallersleben erwartet Hehlingen

Wolfsburg.  Der VfB will nun auch den ersten sportlichen Sieg in der Fußball-Bezirksliga 1 A. Der SV Barnstorf erwartet erneut „ein hartes Stück Arbeit“.

Fynn Müller (Mitte), Noel-Liam Koch (rechts) und der VfB Fallersleben empfangen am Sonntag den TSV Hehlingen.

Fynn Müller (Mitte), Noel-Liam Koch (rechts) und der VfB Fallersleben empfangen am Sonntag den TSV Hehlingen.

Foto: LARS LANDMANN / regios24

In der Staffel 1 A der Fußball-Bezirksliga treffen an diesem Wochenende der VfB Fallersleben und der TSV Hehlingen aufeinander. Aufsteiger SV Barnstorf empfängt die noch punktlose FSV Adenbüttel Rethen.

VfB Fallersleben – TSV Hehlingen (So., 14.30 Uhr). Weil der MTV Gamsen am vergangenen Sonntag aufgrund von Personalproblemen nicht antreten konnte, gab es für den VfB kampflos den ersten Sieg. „Drei Punkte auf eine doofe Art und Weise“, umschreibt Fallerslebens Trainer Lars Ebeling die Wertung. Er selbst nutzte die Chance, um sich das Spiel des kommenden Gegners bei der TSG Mörse anzuschauen.

Nach einem 0:5-Rückstand betrieben die Hehlinger noch etwas Ergebniskosmetik und verloren letztlich mit 3:6. „Man hat gesehen, dass sie sich nicht aufgegeben haben“, sagt der VfB-Coach anerkennend. „Ich glaube, Hehlingen hat eine Truppe, die eher über den Kampf kommt, und auch, dass wir die technisch bessere Mannschaft sein müssten“, meint Ebeling. „Es gilt, fußballerische Mittel zu finden und trotzdem auch körperlich robust zu sein.“

TSV-Trainer Artur Krause warnt jedenfalls eindringlich: „Wenn man Fallersleben laufen lässt, kann das schnell nach hinten losgehen.“ Daher müsse sein Team, anders als zuletzt in Mörse, „ab der ersten Minute da sein, präsent sein“, unterstreicht Krause. Gelingt dies nicht, droht womöglich ein ähnlicher Spielverlauf wie in der abgelaufenen Saison, als seine Elf von den Hoffmannstädtern – ebenso wie von Mörse zuletzt – sechs Gegentore eingeschenkt bekam und mit 0:6 verlor.

„Wenn wir so spielen, wie in der zweiten Halbzeit gegen Mörse, sind wir nicht chancenlos. Fallersleben hat eine junge Mannschaft, die sehr eingespielt ist und an einem guten Tag jeden Gegner schlagen, an einem schlechten Tag aber auch gegen jeden verlieren kann“, fasst Hehlingens Trainer zusammen.

SV Barnstorf – FSV Adenbüttel Rethen (So., 14.30 Uhr). SV-Trainer Vincenzo Gaetani erwarte einen ähnlich auftretenden Gegner wie zuletzt, als es gegen den TuS Neudorf-Platendorf ging (3:3). „Ich denke, Adenbüttel kommt vor allem über den Kampf und ihren Teamgeist“, begründet Gaetani und ist sich daher sicher: „Es wird wieder ein hartes Stück Arbeit.“

Er hofft, dass seine Mannschaft an die erste Halbzeit des Spiels in Platendorf anknüpfen kann, denn „die war bombastisch“, lobt Barnstorfs Trainer, dessen am letzten Sonntag mit einer 2:1-Führung in die Pause gegangen war. „Wir müssen schauen, dass wir die Fehler, die wir gemacht haben, abstellen und wollen trotzdem mutig spielen.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder