SSV III zeigt sich vor Topspiel angriffslustig

Wolfsburg.  Die Vorsfelder Drittvertretung hat im Gipfeltreffen der 1. Fußball-Kreisklasse Wolfsburg Spitzenreiter TSV Hehlingen II zu Gast.

Der SSV Vorsfelde III (vorne) geht angriffslustig in das Duell mit Spitzenreiter TSV Hehlingen II.

Der SSV Vorsfelde III (vorne) geht angriffslustig in das Duell mit Spitzenreiter TSV Hehlingen II.

Foto: Anja Weber / regios24

Spannung an der Tabellenspitze, Hoffnung am unteren Ende des Tableaus: Die Vorfreude bei den Akteuren des aktuellen Spieltags in der 1. Fußball-Kreisklasse ist groß.

In Vorsfelde treffen die bis dato dominierenden Mannschaften dieser Saison aufeinander: Die SSV-Drittvertretung erwartet Spitzenreiter TSV Hehlingen II (13 Uhr). Mit einem Sieg können die Hausherren an den Hehlingern vorbeiziehen. „Der TSV ist da, wo wir hin wollen – die Marschroute ist also klar“, erklärt SSV-Trainer Christian Meyer angriffslustig, obwohl ihm gerade in der Offensive einige Akteure nicht zur Verfügung stehen. „Mir fehlen eigentlich fast all unsere Torgaranten aus dem Sturm verletzungs- oder urlaubsbedingt. Das Mittelfeld muss also ran“, so der Coach der Eberstädter.

Die Hehlinger nötigen Meyer ordentlich Respekt ab. „Sie schießen eine Menge Tore und sind sehr gefährlich. Aber auch wir werden trotz der Ausfälle eine gute Truppe auf den Platz bringen“, erklärt er.

Am anderen Ende der Tabelle duellieren sich der Drittletzte SSV Velstove und der Vorletzte DJK Wolfsburg (13 Uhr). Beide Teams sind noch nicht so in der Saison angekommen, wie sie es sich erhofft haben. Während die Velstover aus ihren ersten fünf Partien zumindest einen Sieg und ein Remis erringen konnten, stehen die Gäste nach sechs ausgetragenen Duellen mit lediglich einem Zähler auf noch schlechter dar.

Die Startschwierigkeiten hängen bei den Kontrahenten auch mit den bescheidenen Personalsituationen in den ersten Wochen der Spielzeit zusammen. Verletzte, Erkrankte, Urlauber – die DJK ist zudem noch stark in die Unterstützung der eigenen Reserve eingebunden. Im Schlagabtausch am Sonntag müssen die Gastgeber erneut auf Ressourcen der eigenen Altherren- beziehungsweise der Altsenioren-Mannschaft zurückgreifen. „Wir werden alles tun, um gegen die DJK zu punkten“, verspricht SSV-Trainer Rainer Dembowski trotz der angespannten Lage. Oder gelingt den Gästen endlich der erlösende erste Sieg?

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder