Ausfällen zum Trotz: Abteilung Attacke liefert

Freiburg.  Die offensiven Änderungen von Bruno Labbadia fruchten beim 3:3 des VfL Wolfsburg in Freiburg. An diese Leistung wollen die Wolfsburger anknüpfen.

Wout Weghorst (mit Ball) und Renato Steffen (4. v. l.) hatten getroffen, vorne war der VfL in Freiburg so gefährlich wie zuvor noch nicht in diesem Jahr.

Wout Weghorst (mit Ball) und Renato Steffen (4. v. l.) hatten getroffen, vorne war der VfL in Freiburg so gefährlich wie zuvor noch nicht in diesem Jahr.

Foto: Darius Simka / regios24

Defensiv passte es nicht für den VfL beim 3:3 im Bundesliga-Spiel in Freiburg. Ein individueller Fehler, ein Standard und ein schlecht geklärter Ball sorgten dafür, dass Wolfsburg nach dem 0:3 gegen Leverkusen zum zweiten Mal in diesem Jahr drei Gegentreffer kassierte. Vorwürfe gab’s von Coach...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: