VfL Wolfsburg verkauft 1000 Dauerkarten mehr als im Vorjahr

Wolfsburg.  18.500 Saisontickets setzt der Fußball-Bundesligist ab. Hier kommen weitere wichtige Veränderungen rund um die Heimspiele der „Wölfe“.

Es wird wieder voller in der VW-Arena: 18.500 Dauerkarten setzt der VfL vor dem Bundesliga-Start ab – 1000 mehr als im Vorjahr.

Es wird wieder voller in der VW-Arena: 18.500 Dauerkarten setzt der VfL vor dem Bundesliga-Start ab – 1000 mehr als im Vorjahr.

Foto: Sebastian Priebe / regios24

1000 Dauerkarten mehr als in der Vorsaison verkaufte der VfL Wolfsburg für die Spielzeit 2019/2020. Kurz vor dem Start in die Fußball-Bundesliga haben die „Wölfe“ fast 18.500 Saisontickets abgesetzt. Die Geschäftsführer Michael Meeske und Tim Schumacher stellten vor dem Auftakt am Samstag gegen Köln, zu dem 26.000 Besucher erwartet werden, die Neuerungen rund um die Heimspiele des Klubs vor.

Die erfreulichste und bedeutendste Veränderung ist die wiedergestiegene Stammbesucher-Zah . Den Hauptgrund dafür sieht Meeske im „sportlichen Erfolg der vergangenen Saison“, als der VfL nach zuvor zwei Jahren in der Relegation als Tabellensechster in die Europa League einzog.

Um den Fans den Stadionbesuch noch angenehmer zu machen, habe es in der Sommerpause „eine ganze Menge Änderungen gegeben, von denen nicht alle sichtbar sind“ (Meeske). Hier kommen die wichtigsten.

Das bargeldlose Bezahlsystem:

Künftig könne in und vor der VW-Arena mit Kredit-, EC-Karte (bei Eignung auch bis 25 Euro kontaktlos) und Smartphone bezahlt werden. Auch die Dauer- oder Mitgliedskarte (Wölfe-Club) habe eine Geldauflade- und Bezahlfunktion. Nicht mehr als Zahlungsmittel einsetzbar sei hingegen die Geldkarte. Der VfL weist darauf hin: Das eben beschriebene Bezahlsystem gelte aus technischen Gründen nicht fürs AOK-Stadion.

Essen und Trinken:

Der Preis für Speisen wie Brat- oder Currywurst steige um 20 Cent pro Stück. Der Getränkepreis indes bleibe stabil. Allerdings werde in der VW-Arena Bier, Cola, Wasser und Co. nur noch in einer Abgabemenge ausgeschenkt: 0,5 Liter. Eine Ausnahme werde bei Weinschorle, alkoholfreiem Bier und Radler und generell für die Getränke der Kinder in der Wölfi-Kurve gemacht. Hier gibt es weiter auch 0,3 Liter zu kaufen. Ansonsten werde der 0,3-Liter-Preis auf die neue Füllmenge hochgerechnet.

Der VfL hat sich aus Umweltschutzgründen dazu entschieden, (fast) nur noch Mehrwegbecher anzubieten. Für die erhebt er Pfand in Höhe von 2 Euro pro Becher. Wer will, kann das Pfand spenden, indem er die leeren Becher in eigens aufgestellte Sammelbehälter wirft. Weiter in Einwegbechern gebe es jedoch Weinschorle, Kaffee und Kakao. „In der ersten Saisonhälfte“, so die Geschäftsführer, „kommt der Erlös des gespendeten Pfandgeldes dem ,Haus am Bernsteinsee’ zugute.“ Dabei handelt es sich um eine Erholungsanlage für Familien mit krebskranken Kindern bei Stüde im Landkreis Gifhorn. Ein Projekt, für das sich VfL-Star Maximilian Arnold bereits eingesetzt hatte.

Der VIP-Bereich:

Eine separate Weinbar und Aktionsstände, an denen es „situationsbezogene Spezialitäten“ (Meeske) geben soll, sind neu für die VIPs. Unter den Gesichtspunkten Optik und Komfort habe der Klub Umgestaltungen vorgenommen. Auch die Nachfrage nach dem gehobenen Stadionerlebnis sei wieder gestiegen. Alle 32 VIP-Logen seien vermietet. „In der Auslastung des VIP-Bereichs bewegen wir uns Richtung 85 Prozent, zuletzt waren wir bei 78 Prozent“, berichtet Meeske.

Behindertenfreundlichkeit:

„Wir haben für Rollstuhlfahrer die Zuwegung verbessert, in dem wir diese rutschhemmend gemacht haben“, sagt Schumacher.

Online-Shop:

Auch sein Online-Verkaufsportal hat der VfL überholt. Das sei nun besser für Smartphones geeignet als vorher. Und außerdem könne der Kunde nun Tickets und Fanartikel in einem Warenkorb ablegen und in einer Transaktion erwerben.

Keine Neuerungen, aber weiterhin Bestandteil des Spieltagsrahmens seien zudem: das Sicherheitskonzept mit Sicherheitsring um die Arena, die Stehplätze in der „Singing Area“ im Nordkurven-Oberrang (Block 6 bis 8) und die von Fabian Riaz live gesungene VfL-Hymne als wichtigste Punkte.

„Die Saison kann kommen“, sagt Meeske voller Vorfreude, bittet aber die Fans um Nachsicht, wenn zum Auftakt das eine oder andere noch nicht 100-prozentig klappe.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (2)