VfL-Frauen

Corona! Keeperin Merle Frohms verpasst Start beim VfL Wolfsburg

| Lesedauer: 3 Minuten
Nach einem positiven Corona-Test verpasst Nationalkeeperin Merle Frohms den Trainingsauftakt bei ihrer Rückkehr zum VfL Wolfsburg. 

Nach einem positiven Corona-Test verpasst Nationalkeeperin Merle Frohms den Trainingsauftakt bei ihrer Rückkehr zum VfL Wolfsburg. 

Foto: Heiko Becker / imago/HMB-Media

Wolfsburg.  Die Nationaltorhüterin und Vize-Europameisterin wurde kurz vorm Einstieg ins Training bei den VfL-Fußballerinnen positiv auf das Coronavirus getestet.

Am Donnerstag findet bei den Fußballerinnen des VfL Wolfsburg der „Media Day“ statt, neben dem Mannschaftsfoto für die Saison 2022/23 werden auch zahlreiche Einspieler mit den Spielerinnen des nationalen Doublesiegers angefertigt. Ein VfL-Neuzugang muss allerdings passen und wird auch nicht mit der Mannschaft ins Trainingslager nach Harsewinkel reisen: Nationaltorhüterin und Rückkehrerin Merle Frohms wurde positiv auf das Coronavirus getestet.

Mehr zu den Fußballerinnen des VfL Wolfsburg:

Der VfL schreibt, seine neue Nummer 1 habe „leichte Symptome und befindet sich in häuslicher Quarantäne“. Ob und wann Frohms nachreisen kann, scheint noch offen. Zumindest in den ersten gemeinsamen Einheit der Mannschaft haben die Wolfsburgerinnen einen Keeperinnen-Problem: Katarzyna Kiedrzynek fehlt dem VfL mehrere Monate, die polnische Nationaltorhüterin hatte sich im Training verletzt und wurde bereits operiert. Nachwuchskeeperin Julia Kassen spielt mit der deutschen U20-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Costa Rica, wo der Auftakt am Mittwochabend mit 0:1 gegen Kolumbien verloren ging. Kassen ist erste Wahl bei dem Turnier.

Lisa Weiß ist aktuell die einzige Keeperin im Kader

Damit ist Lisa Weiß aktuell die einzige Torhüterin im Kader der Wolfsburgerinnen, die am Samstag ins Hotel Klosterpforte aufbrechen. Nach Kiedrzyneks Verletzung sollte keine neue Torfrau verpflichtet werden. Denkbar, dass Coach Tommy Stroot sich für das Trainingslager im Nachwuchs bedient, eine Keeperin aus der U20 des neuen Trainers Daniel Kraus dazuholt.

Für Frohms wird ihre zweite Zeit in Wolfsburg damit ein paar Tage später beginnen. Die 27-Jährige ist in Celle geboren, spielte von 2011 bis 2018 bereits beim VfL, kam allerdings nicht an Keeperin Almuth Schult vorbei. Über den SC Freiburg und Eintracht Frankfurt kehrt sie nun zurück an den Mittellandkanal. Die Nationalkeeperin, die bei der Europameisterschaft mit Deutschland ins Finale einzog, hat sich in den vergangenen Jahren hervorragend entwickelt, war für den VfL die absolute Wunschlösung bei der Suche nach einer Nachfolgerin für Schult, die ihren Vertrag auslaufen ließ und zum Angel City FC in die USA wechselte. Frohms neuer Vertrag in Wolfsburg gilt bis 2027. So ärgerlich ihr Ausfall jetzt auch sein mag: Während der Saison wäre ein Ausfall für das ambitionierte Team womöglich schwieriger zu kompensieren.

Mehr aus dem Wolfsburger Sport:

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de